News

Microsoft will Windows 10 auf VR-Brillen bringen

Windows Holographic soll zur ultimativen VR-Software werden.
Windows Holographic soll zur ultimativen VR-Software werden. (©YouTube/ Windows 2016)

Auch VR-Brillen wie HTC Vive und Oculus Rift sollen in Zukunft mit Windows 10 laufen. Microsoft will seine für die HoloLens entwickelte Benutzeroberfläche auch für Brillen der Konkurrenz bereitstellen. Mit Hilfe der Software soll es sogar möglich sein, echte Objekte einzuscannen und diese in der VR-Umgebung zu verwenden.

Microsoft möchte Windows 10 auch als Betriebssystem auf Virtual Reality-Brillen bekommen. Der Software-Riese aus Redmond stellt dazu die Software-Oberfläche namens Windows Holographic, die für die Augmentend Reality-Brille HoloLens entwickelt wird, auch für VR-Brillen der Konkurrenz zur Verfügung. Hersteller von Brillen wie Oculus Rift und HTC Vive können die Software damit theoretisch nutzen, um ganz neue Anwendungen auf ihren Headsets zu programmieren, wie Microsoft im offiziellen Windows-Blog ankündigt.

Aus VR und AR wird Mixed Reality

Mit der Technologie, die Microsoft als Mixed Reality bezeichnet, soll es möglich sein, die Grenzen zwischen Virtueller- und Erweiterter Realität aufzubrechen. So sollen sich beispielsweise echte Objekte als 3D-Modell einscannen und in einer virtuellen Umgebung nutzen lassen. VR-Geräte sollen sogar in der Lage sein, die Umgebung eines Spielers zu erfassen und diese als digitales Abbild nachzubauen.

Windows-Benutzeroberfläche für HTC Vive und Co.?

Zusätzlich liefert Windows Holographic eine komplette Windows-Benutzeroberfläche für VR-Brillen, mit der sich auch die zahlreichen Windows 10-Apps in einer VR-Umgebung starten und nutzen lassen. Aktuell arbeitet Microsoft nach eigenen Angaben bereits mit Unternehmen wie Intel, AMD, Qualcomm, HC, Acer, Asus, CyberPowerPC, Dell, Falcon Northwest, HP, iBuyPower, Lenovo und MSI an der Technologie.

Ob Windows Holographic auch in eine bereits erhältliche Brille wie die HTC Vive eingebaut wird, ist jedoch fraglich. Auf der Fachmesse Computex wurde immerhin schon mal eine Demo mit der Vive gezeigt. Microsoft selbst teilte laut Engadget jedoch nur mit, dass man gemeinsam mit HTC an einer Brille arbeite.

VR-Wettkampf zwischen Windows 10 und Android?

Für Microsoft selbst scheint es vor allem wichtig zu sein, Windows 10 als Plattform für Virtual Reality-Brillen zu etablieren. Dieses Anliegen dürfte vor allem deshalb an Dringlichkeit gewinnen, weil auch Google für Android eine VR-Umgebung namens Daydream entwickelt. Windows 10 und Android könnten sich damit schon bald einen Betriebssystem-Wettbewerb in der virtuellen Realität liefern.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben