News

Microsoft zeigt: 3,5-mm-Klinke passt auch in dünnes Smartphone

Ein Microsoft-Patent zeigt eine Alternative zum Verzicht auf den Klinkenanschluss.
Ein Microsoft-Patent zeigt eine Alternative zum Verzicht auf den Klinkenanschluss. (©TURN ON 2017)

Ein Microsoft-Patent zeigt einen Kopfhöreranschluss für dünne Smartphones. Neue Flaggschiff-Geräte wie das Google Pixel 2 und das iPhone X verzichten zunehmend auf einen Klinkeneingang – manchmal, weil sie nicht dick genug dafür sind. Microsoft demonstriert, wie es trotzdem gehen könnte.

Wenn ein Smartphone zu dünn ist für einen 3,5 Millimeter großen Klinkenanschluss, dann soll sich der Kopfhörereingang eben bei Gebrauch vergrößern. So ein Konzept hat Microsoft in einem neuen Patent vorgestellt, wie The Next Web schreibt. Das Unternehmen schlägt sogar gleich mehrere Möglichkeiten vor, wie ein Klinkenkabel in einen Eingang gesteckt werden könnte, der eigentlich zu klein dafür ist.

Flexible Membran hält Klinke fest

So würde der metallene Eingang im Smartphone zum Beispiel nur Raum für die Hälfte des Klinkenanschlusses bieten. An der Oberseite ist eine biegbare Membran angebracht, die sich ausweitet, sobald das Kabel eingeführt wird. Alternativ steckt man das Klinkenkabel in eine Lücke im Gehäuse, wobei es teils unten und oben hinausragt. Auf beiden Seiten hält es eine flexible Membran fest.

Anwendung noch unklar

Microsoft stellt selbst allerdings keine Smartphones mehr her und es bleibt abzuwarten, wo das Konzept Anwendung findet – wenn überhaupt. Vielleicht wird es bei einem Windows-Tablet eingesetzt oder es ist nur eine Idee, die Microsoft-Ingenieure hatten und die sie sicherheitshalber patentieren ließen. Das iPhone 7 begann den Smartphone-Trend, statt einen Klinkenanschluss nur einen USB-C-Adapter für Kopfhörer zu bieten. Einige Smartphones sind tatsächlich zu dünn für einen Klinkenanschluss, andere schließen sich lediglich dem Trend an.

 Microsofts Patent zeigt mehrere Möglichkeiten, ein Klinkenkabel mit einem dünnen Smartphone zu verbinden. fullscreen
Microsofts Patent zeigt mehrere Möglichkeiten, ein Klinkenkabel mit einem dünnen Smartphone zu verbinden. (©Microsoft 2017)

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben