menu
Highlight

Microsoft zeigt, dass neue Technik immer noch aufregend sein kann

Das Surface Duo ist vielleicht die überraschendste Produktvorstellung des Jahres.
Das Surface Duo ist vielleicht die überraschendste Produktvorstellung des Jahres.

Das Microsoft-Surface-Event am 2. Oktober war die wohl aufregendste und überraschendste Technik-Keynote seit langer Zeit. Das lag natürlich an vorgestellten Produkten wie dem Surface Neo oder dem Surface Duo – aber nicht ausschließlich ...

Fangfrage: Was macht Apple-Keynotes so aufregend? Was begeistert uns daran, wenn Samsung neue Galaxy-Phones vorstellt? Was reißt uns von den Sitzen, wenn Google oder Huawei ihre neuesten Geräte zeigen? Für mich persönlich lautet die nüchterne Antwort mittlerweile leider: nichts!

Die meisten Technik-Events sind furchtbar vorhersehbar

Denn seien wir mal ehrlich: Die meisten Events, auf denen heutzutage von Herstellern neue Geräte oder Apps vorgestellt werden, sind absolut vorhersehbare Veranstaltungen, die Jahr für Jahr dem gleichen Schema folgen, die gleichen Rituale bedienen und sogar weitgehend die gleichen Inhalte transportieren: Unser neues Gerät ist das tollste, schnellste, beste, das wir je gebaut haben.

Dabei handelt es sich bei fast allem, was Hersteller heutzutage mit viel Tamtam als aufregend, neu oder sogar revolutionär verkaufen, lediglich um obligatorische Verbesserungen etablierter Produkte. Schnellerer Prozessor, besseres Display, mehr Speicher, bessere Kamera – die Drehbücher der meisten Launch-Events schreiben sich gewissermaßen von selbst und folgen eigentlich immer den gleichen Plotpunkten.

Das Surface-Event konnte zur Abwechslung mal wirklich überraschen

Das Microsoft-Surface-Event, das am Mittwoch in New York abgehalten wurde, bildete nach langer Zeit mal wieder eine erfrischende Ausnahme. Ja, auch dort gab es Produkte zu sehen, die wir genau so erwarten durften: Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 bieten die obligatorischen Updates mit den üblichen Verbesserungen, die jede neue Generation eines Produktes mit sich bringen sollte. Die kabellosen Kopfhörer Surface Earbuds mögen zwar für Microsoft ein neues Produkt sein, sind jedoch nicht gerade als revolutionär zu bezeichnen.

Doch während die meisten Hersteller-Events genau an dieser Stelle gestoppt hätten, ging es bei Microsoft noch weiter. Zunächst kam das Surface Pro X an die Reihe, das erstmals mit einem neuartigen ARM-Prozessor ausgestattet ist, den Microsoft in Zusammenarbeit mit Qualcomm entwickelt hat. Kein völlig überraschender, aber doch ein wichtiger Schritt, der deutlich macht, dass die Ambitionen des Unternehmens über etablierte Hardware-Software-Grenzen hinausgehen.

Microsoft nimmt Leakern den Wind aus den Segeln

Wirklich die Luft zum Knistern brachte jedoch erst das letzte Drittel des Events. An dieser Stelle machte Surface-Produktchef Panos Panay nämlich etwas äußerst Ungewöhnliches: Er stellte mit dem Surface Neo und dem Smartphone Surface Duo zwei Produkte vor, die noch mehr als ein Jahr von ihrem Launch entfernt sind.

Normalerweise versuchen Hersteller, jedes noch so kleine Detail eines neuen Gerätes möglichst bis wenige Tage vor dem eigentlichen Release unter Verschluss zu halten. Ein Vorhaben, das angesichts von Hunderten Leaks, die jeden großen Produktlaunch mittlerweile begleiten, absolut zum Scheitern verurteilt ist.

Surface-Neo-03 fullscreen
Das Surface Neo soll erst 2020 in den Handel kommen.

Der Weg, den Microsoft beschreitet, wirkt vor diesem Hintergrund beinahe wie eine Selbstermächtigung. Wenn Leaks zu einem Produkt ohnehin nicht zu verhindern sind, dann leakt man es eben kurzerhand einfach selbst – und zwar auf eine Art und Weise, die Profi-Leakern ordentlich den Wind aus den Segeln nehmen dürfte. Aber letztlich würde auch das nicht ohne wirklich spektakuläre Produkte funktionieren. Eben die hat Microsoft aber obendrein gezeigt.

Was Microsoft in Wahrheit präsentiert hat, sind große Ambitionen

Ob der Dual-Screen-Tablet-Laptop-Hybrid Surface Neo tatsächlich das Zeug hat, eine neue Produktgattung zu begründen, wissen wir nicht. Ob das Smartphone Surface Duo das Blackberry für eine neue Generation werden kann, steht ebenso in den Sternen. Was allerdings beeindruckt, ist die Ambition, die hinter diesen Produkten sichtbar wird. Während Apple und Samsung noch versuchen, ihre Tablets in Babyschritten langsam zum Laptop-Hybriden umzubauen, schlagen die Redmonder mal eben ein ganz neues Kapitel auf. Und während die ganze Branche darüber diskutiert, ob ein Smartphone auch ein Tablet sein kann, soll es bei Microsoft noch deutlich mehr sein.

Mit seinem Surface-Event hat es Microsoft tatsächlich geschafft, neue Technik für mich mal wieder aufregend und ambitioniert wirken zu lassen und mir gezeigt, wie unambitioniert in Wahrheit ein Großteil dessen ist, was der Markt uns ansonsten als Innovation verkaufen will. Chapeau! Ich freue mich jedenfalls schon jetzt auf Ende 2020.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Microsoft

close
Bitte Suchbegriff eingeben