News

Mirage Solo: Die kabellose VR-Brille für Daydream kommt im Sommer

Die VR-Brille Lenovo Mirage bietet kabelloses Raumtracking.
Die VR-Brille Lenovo Mirage bietet kabelloses Raumtracking. (©Lenovo 2018)

Auf der CES 2018 hat Google das Daydream-Headset Mirage Solo vorgestellt. Die VR-Brille von Lenovo soll komplett ohne Kabel funktionieren und das Bewegen im virtuellen Raum ähnlich wie die HTC Vive unterstützen.

Was lange währt, könnte am Ende besonders gut werden: Pünktlich zur CES (Consumer Electronics Show) 2018 hat Google endlich die erste Stand-Alone-VR-Brille für seine Daydream-Plattform offiziell angekündigt. Das Virtual-Reality-Headset mit dem Namen Mirage Solo wird von Lenovo gefertigt und soll komplett ohne angeschlossenen PC, aber auch ohne Smartphone auskommen. Mirage Solo ist damit praktisch kabellos und vollständig autark.

VR-Brille mit High-End-Smartphone-Technik

In vielerlei Hinsicht ähnelt die Mirage Solo damit der von Facebook geplanten VR-Brille Oculus Go. Sie besitzt ein 5,5-Zoll-LCD-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln und ist damit etwas hochauflösender als etwa die HTC Vive. Das Sichtfeld fällt mit 110 Grad ähnlich groß aus wie bei den meisten anderen Virtual-Reality-Brillen.

Im Inneren der Brille arbeitet die Daydream-Software von Google, die natürlich auf Android basiert. Befeuert wird die virtuelle Realität von einem Snapdragon-835-Prozessor, 4 GB RAM und einem internen Speicher von 64 GB. Der Akku ist 4000-mAh-groß und für drahtlose Verbindungen stehen WLAN und Bluetooth 5.0 zur Verfügung. Kurz gesagt: Im Inneren steckt High-End-Smartphone-Technik.

Kabelloses Raum-Tracking ist ein Novum

Der größte Clou der Mirage Solo sind jedoch ihre beiden Kameras an der Front. Mit ihnen ist ein Positions-Tracking möglich, wie wir es von Windows-Mixed-Reality-Headsets kennen. Dadurch soll es für die Nutzer auch möglich sein, sich wie mit einer HTC Vive durch den virtuellen Raum zu bewegen – nur eben komplett ohne Kabel, was ein Novum für VR-Brillen wäre. Als Controller soll allerdings ein ähnliches Gamepad zum Einsatz kommen, wie es auch der Daydream View beiliegt.

Auf der Mirage Solo sollen Nutzer den kompletten Katalog an Daydream-kompatiblen Apps nutzen können, welcher derzeit aus über 250 Anwendungen besteht und weiter wachsen soll. User, die anderen Leuten zeigen möchten, was sie in der virtuellen Realität erleben, können den Bildschirminhalt der Mirage Solo per Google Cast auf einen TV oder Monitor mit Chromecast streamen.

Preis unter 400 US-Dollar anvisiert

In den Handel kommen soll die Mirage Solo voraussichtlich im zweiten Quartal 2018. Einen Preis nannten Google und Lenovo bislang nicht, allerdings strebt der Hersteller wohl einen Verkaufspreis von unter 400 US-Dollar an.

Alle Neuigkeiten von der CES 2018
Alle News und Neuvorstellungen von der CES 2018 findest Du auf unserer Themenseite zur Messe.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben