News

Mit Daydream: Google Chrome unterstützt jetzt Virtual Reality

Der Chrome-Browser funktioniert in Zukunft auch mit Google Daydream.
Der Chrome-Browser funktioniert in Zukunft auch mit Google Daydream. (©TURN ON 2016)

Endlich können Daydream-Nutzer auch das Internet in VR erkunden. Der Browser Google Chrome bekommt ab sofort einen Virtual-Reality-Modus spendiert.

Seit knapp einem Jahr bietet Google die Virtual-Reality-Brille Daydream für ausgewählte Android-Smartphones an. Doch erst jetzt spendiert der Entwickler seinem Chrome-Browser ein Update für die Nutzung in der virtuellen Realität. Erstmals soll sich der VR-Modus mit der neuen Chrome-Version 61 ausprobieren lassen, wie Entwickler François Beaufort in einem Post bei Google+ erklärt hat.

Websites lassen sich nun in VR besuchen

Da die meisten Websites nach wie vor in einer 2D-Ansicht angezeigt werden, sollen diese als Karten in der VR dargestellt werden. Nutzer haben jedoch die Möglichkeit, Links auszuwählen und Webadressen einzugeben. Dabei wird der Daydream-Controller als intuitive Eingabemethode genutzt. Besonders spannend ist der VR-Modus jedoch für 360-Grad-Videos im Netz oder speziell an diesen Modus angepasste Websites.

Auch Google Cardboard wird unterstützt

Daydream wird aktuell nur von ausgewählten Smartphones unterstützt. Darunter sind Pixel und Pixel XL, Samsung Galaxy S8 und S8 Plus, Huawei Mate 9 Pro, Moto Z und Moto Z2 Force und Asus Zenfone AR. In Zukunft sollen auch das LG V30 und das Google Pixel 2 mit dem Headset kompatibel sein. Neben dem Daydream-Headset soll sich der VR-Modus von Chrome jedoch grundsätzlich auch mit Google Cardboard verwenden lassen.

Neueste Artikel zum Thema 'Google Daydream View'

close
Bitte Suchbegriff eingeben