Moto Z3: Neues Smartphone wird sich mit 5G-Mod aufrüsten lassen

Motorola bietet das erste Smartphone, das Kunden mit 5G verbindet.
Motorola bietet das erste Smartphone, das Kunden mit 5G verbindet. (©Motorola 2018)
Franziska Peix Kann die Frage "Welcher Fitness-Tracker ist der beste?" nicht mehr hören.

Lenovo-Tochter Motorola hat am Donnerstag das Moto Z3 vorgestellt. Fast interessanter als das Smartphone ist in diesem Fall aber ein neuer Moto Mod, mit dem das Modell zum ersten 5G-Smartphone der Welt wird. Der 5G-Mod wird Anfang 2019 erscheinen – leider exklusiv in den USA.

Bei einem Event in Chicago hat Motorola am Donnerstag ein neues Smartphone vorgestellt: Das Moto Z3 erweitert die Moto-Z-Familie und ähnelt dem zuletzt veröffentlichten Moto Z3 Play recht stark. Lediglich die Rückkamera und der verbaute Chipsatz unterscheiden die beiden Modelle. Das Moto Z3 soll allerdings das letzte Smartphone der Z-Familie sein – und damit das letzte Smartphone, das mit Moto Mods modifizierbar ist. Ein neues Modul hatte Motorola in Chicago übrigens auch im Gepäck.

Moto Z3 wird dank Moto Mod zum ersten 5 G-Smartphone

Als erster Smartphone-Hersteller der Welt will Motorola seine Kunden mit dem 5G-Netzwerk verbinden. Dafür will der Hersteller Anfang 2019 ein 5G-Mod für das Moto Z3 auf den Markt bringen. Das 5G-Netz bietet das bis zu Zehnfache der aktuell erreichbaren Drahtlos-Geschwindigkeiten, eine geringere Latenz und eine größere Bandbreite. Dank 5G sollen beispielsweise 4K-Livestreaming, lagfreies Gaming sowie AR- oder VR-Erfahrungen auf dem Smartphone möglich sein, schreibt Motorola in einem offiziellen Blogeintrag.

Exklusiver Release in den USA

Das Moto Z3 spielte bei der Vorstellung daher eher die zweite Geige. Das Smartphone besitzt ein 6 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1080 x 2160 Pixeln, einen Snapdragon 835 mit 4 GB RAM und einen 64 GB großen internen Speicher. Auf der Rückseite sitzt eine Dual-Kamera mit einer 12-Megapixel-Linse und einem monochromen 12-Megapixel-Sensor. Der Akku fasst 3000 mAh. Der Fingerabdrucksensor kommt beim Moto Z3, das zum Start mit Android 8.1 Oreo ausgeliefert wird, an der rechten Seite unter, der Power-Button auf der linken.

Wer jetzt auf schnelles mobiles Internet in Deutschland hofft, wird aber leider enttäuscht: Das Moto Z3 und das 5G-Mod werden zunächst nur exklusiv in den USA über den Mobilfunkanbieter Verizon verkauft. Das Moto Z3 wird ab dem 16. August zum Preis von 480 US-Dollar verkauft, das 5G-Modul folgt Anfang 2019. Ob das Smartphone auch irgendwann in Deutschland erscheint, ist ungewiss.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben