Moto Z3 Play vorgestellt: Bist Du groß geworden!

Das Moto Z3 Play soll im Sommer in Deutschland erscheinen.
Das Moto Z3 Play soll im Sommer in Deutschland erscheinen. (©Motorola 2018)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Mit dem Moto Z3 Play schickt Motorola seine modularen Smartphones in die dritte Runde. Größte Neuerung in diesem Jahr ist das stark gewachsene Display im Vergleich zu den Vorgängern.

Seit 2016 sorgt Motorola mit der Moto-Z-Reihe für frischen Wind auf dem Smartphone-Markt und erlaubt es Kunden, ihre Geräte mit verschiedenen Modulen zu erweitern. Nun schickt der Hersteller seine Reihe mit dem Moto Z3 Play bereits in die dritte Runde. Das neue Mittelklasse-Gerät wurde am Mittwoch in Brasilien offiziell angekündigt und im Motorola-Blog vorgestellt.

Ein größeres Display als auffälligste Neuerung

Auffälligste Änderung gegenüber den Vorgängern ist beim Moto Z3 Play das gewachsene Display. Statt 5,5 Zoll im 16:9-Format gibt es nun 6,0 Zoll im Verhältnis 18:9. Die Auflösung des Super-AMOLED-Screens beträgt dabei 2160 x 1080 Pixel. Da die Ränder oberhalb und unterhalb des Bildschirms nunmehr sehr schmal ausfallen, ist auch der Fingerabdrucksensor gewandert. Dieser sitzt nun wie bei einigen Smartphones der Sony-Xperia-Reihe seitlich am Gehäuse.

Die Rückseite offenbart eine Dual-Kamera mit einer 12-Megapixel-Hauptlinse und einer zusätzlichen 5-Megapixel-Linse, die vor allem für Bokeh-Fotos vorgesehen ist. Zudem findet sich hinten wieder der Pin-Anschluss zum Anstecken der Module, den es auch bei älteren Modellen der Moto-Z-Reihe gibt.

Mittelklasse-Ausstattung und erneute Mod-Unterstützung

Angetrieben wird das Moto Z3 Play vom Mittelklasse-Prozessor Snapdragon 636, der für ausreichend Power im Alltag sorgen dürfte. 4 GB RAM und ein interner Speicher von 64 GB runden das Paket ebenso ab, wie der 3000-mAH-starke Akku.

Fans der Moto-Z-Reihe freuen sich höchstwahrscheinlich vor allem über das große AMOLED-Display und die verbesserte Screen-to-Body-Ratio. Schön ist natürlich auch, dass sämtliche bisher für die Moto-Z-Reihe veröffentlichten Module auch mit dem Moto Z3 Play kompatibel sein sollen.

Noch kein Release-Datum für Deutschland

Offen bleibt nur die Frage nach dem Deutschland-Release. Hier nannte Motorola nur den groben Zeitraum Sommer 2018. Da der Preis in den USA bei 499 US-Dollar liegen soll, dürfte er sich hierzulande in ähnlichen Regionen bewegen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben