menu

Motorola One Vision ist da! Mittelklasse-Smartphone mit 48-MP-Kamera

Sieht nicht nur schick aus, sondern hat auch ordentlich was zu bieten: das neue Motorola One Vision.
Sieht nicht nur schick aus, sondern hat auch ordentlich was zu bieten: das neue Motorola One Vision.

Mit dem Motorola One Vision hat Lenovo-Tochter ein neues Smartphone für die Mittelklasse vorgestellt. Überzeugen will das Gerät vor allem mit seinem KI-gestützten 48-Megapixel-Kamerasystem. Der Release erfolgt Ende Mai für knapp 300 Euro.

Wie erwartet hat Motorola auf einem Launch-Event in São Paulo, Brasilien das neue Mittelklasse-Smartphone Motorola One Vision vorgestellt. Das Gerät setzt auf einen nahezu randlosen Bildschirm, der mit Full HD+ alias 2.520 x 1.080 Pixeln auflöst.

Eine Notch sucht man vergebens, stattdessen hat sich der Hersteller für eine andere Lösung entschieden: Wie etwa im Galaxy S10 ist ein Loch für die Frontkamera in das Display eingelassen. Auf der Rückseite kommt farbiges Glas zum Einsatz.

Schneller UFS-Speicher und 48-MP-Kamerasystem

Hast Du Fragen zum Smartphone?
Wir testen das Motorola One Vision aktuell: Hast Du Fragen zum Smartphone, die Du gerne beantwortet hättest? Dinge, die wir uns beim Test einmal genauer anschauen sollten? Dann schreibe es uns in die Kommentare!

Im Inneren haben die Ingenieure solide Mittelklasse-Hardware verbaut: Ein Exynos 9609 von Samsung wird von 4 GB Arbeitsspeicher unterstützt. Die Speicherkapazität – hierbei handelt es sich um schnellen UFS-Speicher –, beträgt 128 GB, kann aber via microSD-Karte um bis zu 512 GB erweitert werden.

Ein fest verbauter Akku mit einer Kapazität von 3.500 mAh ist für eine ordentliche Nutzungsdauer im Alltag zuständig. Dieser lässt sich schnell wieder mit Energie versorgen – 15 Minuten an der Steckdose sorgen für eine Laufzeit von bis zu 7 Stunden.

Überzeugen will Motorola vor allem mit seinem 48-Megapixel-Kamerasystem, dessen Software vier Bilder zu einem scharfen 12-MP-Bild zusammenfügt. Ein 5-MP-Tiefensensor ist für die Unschärfeeffekte bei Portätaufnahmen zuständig. Ein optischer Bildstabilisator sorgt hingegen für möglichst verwacklungsfreie Fotos. Der verbaute Quad-Core-Prozessor verbessert die Aufnahmen mithilfe künstlicher Intelligenz zusätzlich, der integrierte Night-Vision-Modus soll gelungene Aufnahmen auch bei schwierigen Lichtverhältnissen ermöglichen.

Release Ende Mai für knapp 300 Euro

motorol-one-vision-3 fullscreen
Das Motorola One Vision gibt es in den Farben Bronze und Blau zu kaufen.

Anschlussseitig bietet das Motorola One Vision USB-C und einen klassischen Klinkenanschluss. Auch das neue Bluetooth 5.0, das schnellere und stabilere Verbindungen zu kabellosen Geräten erlaubt, wird vom Mittelklassegerät unterstützt. Einen Anschluss für Moto Mods gibt es hingegen nicht.

Das Motorola One Vision ist Teil der Android-One-Familie, bietet somit ein nahezu unverfälschtes Android-Erlebnis und bekommt zeitnahe Sicherheitspatches – vorinstalliert ist Android 9 Pie. Motorolas neuestes Modell kann ab sofort zu einem Preis von 299,99 Euro in den Farbverläufen Bronze und Blau vorbestellt werden, erste Vorbesteller erhalten kostenlos die Motorola Vervebuds 500 Bluetooth-Kopfhörer dazu. Der Release ist für Ende Mai geplant.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Motorola One Vision

close
Bitte Suchbegriff eingeben