menu

Motorola Razr 2 könnte Touch-Sensoren für Gestensteuerung bieten

motorola-razr-2-patent
Der Nachfolger des faltbaren Motorola Razr könnte einen In-Display-Fingerabdrucksensor mitbringen.

Ein Motorola-Patent zeigt einen möglichen Nachfolger des Klapphandys Razr (2019) mit acht Berührungssensoren an den Seiten. Diese dienen für eine Gestensteuerung des Smartphones mit faltbarem Display. Außerdem ist ein In-Display-Fingerabdrucksensor auf den Patentskizzen auszumachen.

Das Motorola Razr 2 könnte auf eine Gestensteuerung mit je vier Touch-Buttons an den beiden Seiten des Smartphones setzen. Auf Grundlage eines Motorola-Patents bei der World Intellectual Property Organization und dem United States Patent and Trademark Office hat Let's Go Digital einige Renderbilder des Smartphones erstellt (via Android Authority). Im geschlossenen Zustand werden die acht Sensoren zu vier Sensoren kombiniert.

Acht Touch-Buttons für 20 Gesten

Die Sensoren unterstützen dem Patent zufolge 20 verschiedene Funktionen und Gesten bei geöffnetem Handy, offenbar durch Drücken und Wischen. Möglicherweise wird der Nutzer im geschlossenen Zustand, wo 13 Gesten möglich sind, durch die Betätigung der Sensoren etwa die Selfie-Kamera oder den Sprachassistenten aktivieren können. Im geöffneten Zustand startet er vielleicht seine favorisierte App.

Ausgefaltet wie ein normales Smartphone

Ein ähnliches Features hat man in Form von "Active Edge" bereits von HTC und Google gesehen, wobei es auf geteilte Zustimmung stieß. Ein mögliches Problem könnte die versehentliche Auslösung von Funktionen sein, wenn der Nutzer das Smartphone lediglich in der Hand halten möchte. Das Razr 2 kommt außerdem ohne die Kuppel mit dem Fingerabdrucksensor unten aus und ähnelt geöffnet eher einem normalen Smartphone, allerdings mit einem breiteren Display. Die Selfie-Kamera kommt diesmal in einer Notch oben unter.

Das sagt Andreas:
Ich fühle mich ein wenig an den Film "Jurassic World" erinnert. Die gezüchteten Dinosaurier im Freizeitpark werden den Besuchern schnell langweilig. So klonen die Genetiker neue, noch gefährlichere Monster mit frischen "Features". Die Features erweisen sich aber als verhängnisvoll, was mich zu "Active Edge" führt. Hoffen wir, dass ihre Feature-reichen Schöpfungen Motorola nicht in den Hintern beißen. Ein faltbares Smartphone ist womöglich doch cool genug.

Ok, das war seltsam. Aber vielleicht ist trotzdem etwas dran.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Motorola

close
Bitte Suchbegriff eingeben