News

Motorola will vorerst keine Smartwatches mehr bauen

Einen Nachfolger zur Moto 360 wird es so schnell wohl nicht geben.
Einen Nachfolger zur Moto 360 wird es so schnell wohl nicht geben. (©Motorola 2016)

Motorola will vorerst keine Smartwatches mehr bauen. Das erklärte das Unternehmen selbst. Demnach gibt es zu wenig Interesse an Wearables. Motorola gab jedoch einen Hinweis auf eine mögliche Zukunft der Geräte für das Handgelenk.

War die Moto 360 der zweiten Generation die letzte Smartwatch von Motorola? Shakil Barkat, der leitende Produktentwickler von Motorola, äußerte sich wie folgt gegenüber The Verge zum Thema: "Motorola erkennt im Moment nicht genügend Nachfrage nach einer neuen Smartwatch." Man könne sich jedoch vorstellen, wieder Wearables herzustellen, sobald sich die Technologie in diesem Bereich verbessert. "Wearables sind nicht attraktiv genug für hinreichend viele Konsumenten, damit wir jährlich auf dem Erfolg aufbauen können."

Moto 360 von 2015 bekommt wohl Android Wear 2

Mit anderen Worten wird Motorola nicht jedes Jahr eine neue Smartwatch veröffentlichen. Damit hat das kommende Betriebssystem für Wearables namens Android Wear 2.0 einen Unterstützer weniger. Google selbst verschob den Release von Android Wear 2 vom Herbst 2016 auf das Jahr 2017. Die Moto 360 der zweiten Generation aus dem Jahr 2015 wird voraussichtlich ein Update auf die neue Version von Android Wear erhalten, aber die erste Moto 360 von 2014 nicht.

In Zukunft vielleicht neue Wearables

Barkat sagte allerdings auch: "Wir glauben, dass das Handgelenk noch einen Wert hat und es wird eine Zeit geben, wenn es Konsumenten mehr bietet als heute." Mit zukünftiger Wearable-Technologie wird es voraussichtlich also mehr Sinn ergeben, sich eine Smartwatch zu besorgen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben