News

Nächste Gear VR soll hochauflösendes OLED-Display haben

Das Display der nächsten Gear VR soll eine weit höhere Auflösung bieten.
Das Display der nächsten Gear VR soll eine weit höhere Auflösung bieten. (©TURN ON 2017)

Das kommende Standalone-Modell von Samsungs Gear VR soll ein OLED-Display mit einer deutlich höheren Auflösung erhalten als die aktuelle VR-Brille. Man wird die neue Virtual-Reality-Brille offenbar unabhängig von einem Smartphone nutzen können.

Mit 2000 ppi soll die für 2018 geplante neue Gear VR eine extrem hohe Displayauflösung erreichen. Das schreibt jedenfalls SamMobile mit Bezug auf anonyme Insiderquellen. Zum Vergleich: Das Galaxy S8 hat "nur" eine Auflösung von 570 ppi. Bei der kommenden Gear VR soll es sich um eine Standalone-Brille handeln, die ohne Smartphone funktioniert. Man blickt also nicht auf das Smartphone-Display, sondern auf ein in der Brille fest eingebautes Display.

Mit schnellem OLED-Panel

Wie auch die Galaxy-S-Smartphones, die mit den bisherigen Gear-VR-Brillen verbunden werden, setzt die Standalone-Brille auf die AMOLED- beziehungsweise OLED-Technik. Diese sorgt für einen hohen Kontrast, ist blickwinkelstabil und vor allem sehr reaktionsschnell, was für VR-Anwendungen entscheidend ist. Die hohe Auflösung dürfte erhebliche Vorteile mit sich bringen. Nicht zuletzt könnten damit die Probleme bei längerer VR-Nutzung gelöst werden, konkret das Schwindelgefühl und die Übelkeit.

Hohe Auflösung gegen Schwindel und Übelkeit

"Beim Einsatz eines VR-Geräts sollte die PPI-Zahl viel höher sein als heute, damit man sich wie gewohnt fühlt, ohne dass es einem schwindelig wird", so eine Industriequelle von SamMobile. "Je höher die Auflösung, desto weniger Probleme gibt es mit Übelkeits-Symptomen." Die neue Gear VR könnte Anfang 2018 zusammen mit dem Galaxy S9 und dem Galaxy S9 Plus vorgestellt werden, auch wenn sie angeblich ohne diese Smartphones funktionieren soll.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben