menu

Nächstes iPad setzt wohl weiterhin auf Touch ID & Kopfhöreranschluss

Das neue iPad könnte exakt so wie der Vorgänger aussehen.
Das neue iPad könnte exakt so wie der Vorgänger aussehen.

Neben einem iPad mini 5 wird Apple in Kürze wohl auch ein aktualisiertes iPad der 7. Generation auf den Markt bringen. Im Vergleich zum Vorgänger werden sich aber vermutlich keine großen Änderungen ergeben.

Wer auf ein neues Einsteiger-iPad mit Features der iPad-Pro-Serie gehofft hat, dürfte enttäuscht werden. Wie der japanische Apple-Blog Macotakara (via 9to5Mac) schreibt, soll auch das iPad der 7. Generation zum Entsperren auf Touch ID und nicht auf Face ID setzen. Zudem soll das aktualisierte Tablet weiterhin einen Kopfhöreranschluss besitzen – was für manche vielleicht auch eine gute Nachricht ist. Die japanische Webseite beruft sich bei ihren Angaben auf Informationen aus der Lieferkette von Apple.

Neue Technik wohl nur im Inneren

Da Touch ID und Klinke erhalten bleiben, wird sich wohl auch das Gehäuse des nächsten iPads nicht von dem des Vorgängers unterscheiden. Nur die Display-Größe könnte aufgrund etwas dünnerer Ränder von 9,7 Zoll auf 10 Zoll steigen – gesichert ist das aber natürlich noch nicht.

Die Neuerungen beim iPad 7. Generation dürften sich also eher im Inneren abspielen und beispielsweise einen stärkeren Prozessor umfassen.

Release im März – aber ohne Event?

Apple wird angeblich Ende März ein Presse-Event abhalten. Dabei sollen aber ein neuer Abo-Service für News sowie ein Streamingdienst für TV-Serien im Mittelpunkt stehen – neue Hardware wird eigentlich nicht erwartet. Allerdings könnten die Kalifornier ihre neuen iPads ungefähr zu dieser Zeit einfach unglamourös via Pressemitteilung vorstellen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Apple

close
Bitte Suchbegriff eingeben