News

Neue Hinweise: Apple will OS X wohl in macOS umbennen

Aus OS X könnte schon bald macOS werden.
Aus OS X könnte schon bald macOS werden. (©CC: Flickr/Philip Wong 2016)

Aus OS X wird macOS: So zumindest war es einige Zeit auf einer Webseite von Apple für Entwickler zu lesen. Zwar wurde der Hinweis wieder entfernt, doch würde die Umbenennung vor dem Hintergrund von iOS, watchOS und Co. durchaus einen Sinn ergeben. Auf der WWDC 16 am Montag könnte Apple macOS verkünden.

Apple könnte sein Mac-Betriebssystem OS X in macOS umbenennen, berichtet MacRumors. Darauf deutete ein Hinweis hin, der einige Zeit auf einer Webseite von Apple zu finden war. In einer FAQ für Entwickler beschreibt der US-Konzern das neue Abo-Modell und die Apps samt Plattformen, die für das Modell qualifiziert sind. Neben iOS, tvOS, watchOS ist jetzt wieder OS X aufgeführt – zuvor war im entsprechenden Abschnitt aber von macOS die Rede, wie ein Screenshot beweist.

macOS passt optisch zu iOS, tvOS und watchOS

Das kleingeschriebene mac ist zwar auffällig und auf den ersten Blick sicher mehr als ungewohnt für langjährige User. Doch diese mögliche Änderung ist vor dem Hintergrund der sonstigen Bezeichnungs-Praxis durchaus sinnvoll und reiht sich rein optisch besser in das Angebot des iPhone-Herstellers ein. Sollte der Namenswechsel tatsächlich anstehen, bleibt aber ungewiss, ob Apple Major-Updates seiner Software weiterhin nach kalifornischen Sehenswürdigkeiten benennen wird. Eine Tradition, die Apple im Jahr 2013 mit OS X Mavericks einführte.

Der jetzt aufgetauchte Hinweis ist allerdings nicht der erste seiner Art. Bereits im April tauchte die Bezeichnung MacOS auf einer Apple-Seite zum Thema Nachhaltigkeit auf – seinerzeit noch großgeschrieben. Am Montag dürfte Gewissheit herrschen: Dann startet Apples Entwicklerkonferenz WWDC 16.

fullscreen
Der Hinweis auf macOS wurde mittlerweile wieder von der Homepage entfernt. (©Screenshot MacRumors/Apple 2016)

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben