News

Neue YouTube-Features: Google will von Twitch lernen

Neue YouTube-Features: Google will von Twitch lernen.
Neue YouTube-Features: Google will von Twitch lernen. (©picture alliance / NurPhoto 2017)

YouTube möchte gerade großen YouTubern mehr Möglichkeiten geben, ihre Community zu pflegen und mit ihren Videos Geld zu verdienen. Dafür schaut sich die Plattform ein paar Dinge bei Twitch ab.

Ob das wohl ein Zufall ist? Nur einen Tag, nachdem Instagram mit IGTV (Instagram TV) seinen eigenen Konkurrenzdienst zu YouTube an den Start gebracht hat, legt Google mit einem riesigen Feature-Upgrade für seine Videoplattform nach. Mit neuen Tools wie Kanal-Mitgliedschaften, einer eigenen Merchandise-Plattform und aufgezeichneten Livestreams sollen YouTuber in Zukunft mehr Möglichkeiten bekommen, ihre Community aufzubauen und mit ihren Videos Geld zu verdienen. Detailliert vorgestellt werden die Pläne im offiziellen YouTube-Blog.

Kostenpflichtige Kanal-Mitgliedschaften kommen

Grundsätzlich sollen YouTuber in Zukunft mehr Möglichkeiten bekommen, auch abseits von Werbeeinnahmen mehr Einkommen zu generieren. Dafür kopiert die Plattform einige der Mechaniken, die bereits bei Twitch ganz hervorragend funktionieren. Ähnlich wie dort können Nutzer in Zukunft beispielsweise auch bei YouTube eine Kanalmitgliedschaft erwerben und erhalten dadurch spezielle Emojis, extra Videos und Inhalte oder Zugang zu exklusiven Livestreams. Zunächst sollen Kanalmitgliedschaften aber nur für große Kanäle mit mehr als 100.000 Abonnenten verfügbar werden.

YouTuber können leichter Merchandise verkaufen

Zumindest in den USA möchte es YouTube seinen Content-Produzenten auch einfacher machen, Merchandise zu verkaufen und setzt deshalb eine eigene Plattform extra dafür auf. Gemeinsam mit der Firma Teespring bietet YouTube in Zukunft mehr als 20 Items an, welche die YouTuber mit eigenen Logos, Bildern und Grafiken versehen und direkt über ihren Kanal verkaufen können. Von T-Shirts über Tassen bis hin zu Schlüsselanhängern ist alles dabei, was sich normalerweise in Merch-Shops so findet.

Vorher Aufgezeichnete Videos lassen sich in Livestreams einbauen

Ein dritter wichtiger Baustein der neuen Strategie sind die sogenannten YouTube Premieres. Damit wird es erstmals möglich, vorab aufgezeichnete Videos in einen Livestream direkt einzubauen. Zudem soll es möglich sein, einen Livestream zunächst aufzuzeichnen und dann leicht zeitversetzt auszustrahlen. So könnten YouTuber während der Ausstrahlung mit ihrer Community zu chatten. Dieses Feature soll zunächst für Kanäle mit mehr als 10.000 Abonnenten verfügbar werden.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben