News

Neues Apple-Patent "legalisiert" Filesharing

DRM-Inhalte könnten auf iOS-Geräten in Zukunft leichter geteilt werden.
DRM-Inhalte könnten auf iOS-Geräten in Zukunft leichter geteilt werden. (©CC: Flickr/Blake Patterson 2014)

Apple hat ein neues Patent für eine Technologie erhalten, mit der Nutzer ganz legal Musik oder Filme mit anderen Personen teilen können, ohne sich über Piraterie Sorgen machen zu müssen. Die Funktion könnte ähnlich wie der WiFi-Ad-hoc-Service AirDrop funktionieren.

Nach Informationen von ZDNet hat Apple vor einigen Tagen ein neues Patent zugesprochen bekommen, das Filesharing mit dem iPhone oder iPad zugleich vereinfachen und legalisieren würde. Die Technologie, für die Apple bereits im Jahr 2011 das Patent einreichte, könnte ähnlich wie der bereits bekannte WiFi-Ad-hoc-Service AirDrop arbeiten. Mit AirDrop können Dokumente auf iOS- oder OS X-Geräten geteilt werden, DRM-geschützte Inhalte jedoch nicht.

Filesharer müssten Lizenz von Apple erwerben

Die Filesharing-Technologie in Apples neuem Patent würde dies ändern: Anstatt eine Datei von iTunes herunterzuladen, müssten andere Nutzer für geteilte Inhalte lediglich eine Lizenz von Apple erwerben. Der Inhalt selbst würde vom ursprünglichen Käufer kommen. Dass Apple für die Filesharing-Lizenz ebenfalls Geld verlangen würde, steht natürlich außer Frage. Allerdings erwähnt der Konzern in dem Patentantrag immerhin ein zweistufiges Preismodell, laut dem die Lizenzfreigabe billiger als der richtige Download sein würde. Damit will Apple zugleich illegales Filesharing eindämmen.

Ob Apple die Filesharing-Technologie wirklich auf künftigen iOS- und OS X-Geräten umsetzen wird, ist natürlich offen. Der Konzern ist bekannt dafür, sehr oft Patente für verschiedenste Technologien anzumelden. Viele davon werden jedoch nie realisiert und zur Marktreife geführt. Zudem hat Apple seit iOS 8 mit dem Feature Familienfreigabe bereits ein sehr ähnliches System.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben