News

Neues Audio-Band für die HTC Vive kommt am 1. Juni

Das Deluxe Audio Strap soll die HTC Vive bequemer machen.
Das Deluxe Audio Strap soll die HTC Vive bequemer machen. (©HTC 2017)

HTC rüstet die Virtual-Reality-Brille HTC Vive weiter auf. Ab Juni bietet der Hersteller das neue Trageband mit dem Namen Deluxe Audio Strap an, das besseren Komfort verspricht und über eingebaute Kopfhörer verfügt.

Knapp ein Jahr nach dem Release der Virtual-Reality-Brille HTC Vive arbeitet der Hersteller daran, das VR-Erlebnis mit Hilfe von neuem Zubehör weiter zu verbessern. In den kommenden Monaten sollen mit den neuen Vive-Trackern und dem sogenannten Deluxe Audio Strap gleich zwei neue Zubehör-Teile für die Brille beziehungsweise das VR-Ökosystem erscheinen, wie HTC via Presseerklärung mitteilte.

Bequemeres Tragen und eingebaute Kopfhörer

Beim Deluxe Audio Strap für die Vive handelt es sich im Prinzip einfach um ein neues, bequemeres Trageband für die Brille, das zudem über ein eingebautes Paar Kopfhörer verfügt. Letzteres scheint sich HTC dabei einfach vom Konkurrenten Oculus abgeschaut zu haben. Die Oculus Rift wird schließlich bereits seit Marktstart mit einem im Trageband eingebauten Kopfhörer ausgeliefert. Wirklich bemerkenswert soll jedoch der Zugewinn beim Tragekomfort sein. So verspricht HTC, dass sich Träger mit der neuen Kopfhalterung problemlos mehrere Stunden in der virtuellen Welt aufhalten können.

Auch das Anlegen der Brille soll schneller gehen, da sich das Deluxe Audio Strap für das Aufsetzen komplett hochklappen lässt, wie das angehängte Video des US-Magazins Tested beweist. Über einen Drehknopf hinten am Band lässt sich dieses anschließend anziehen, bis die Vive fest vorm Gesicht des Trägers sitzt. Vive-Besitzer können das Trageband ab dem 2. Mai für 120 Euro vorbestellen. Die Auslieferung erfolgt dann ab dem 1. Juni.

Vive Tracker können Körper und Objekte digitalisieren

Die Vive Tracker sollen hingegen bereits ab dem 28. März für jeweils 120 Euro verfügbar sein – allerdings vorerst nur für Entwickler. Mit den kleinen Sensoren lassen sich beliebige Gegenstände oder auch Körperteile für die Darstellung in der virtuellen Welt digitalisieren. Die Tracker werden einfach am Objekt oder am Körper angebracht, um diese in die Virtual Reality zu übertragen. Schon drei Vive Tracker sollen laut HTC ausreichen, um einen Körper komplett virtuell darstellen zu können. Im Vergleich zu bisherigen Motion-Capture-Verfahren ist das System damit sehr viel komfortabler und günstiger.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben