News

Neues Samsung Galaxy Note 4 surft viermal schneller

Das Galaxy Note 4 gibt es in Südkorea bald auch als LTE-A-Variante.
Das Galaxy Note 4 gibt es in Südkorea bald auch als LTE-A-Variante. (©TURN ON 2014)

Samsung hat eine überarbeitete Variante seines Phablets Galaxy Note 4 vorgestellt, das den neuen Mobilfunkstandard LTE-A unterstützt. Damit sollen Surfgeschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde möglich sein – allerdings vorerst leider nur in Südkorea.

Am Montag hat Samsung offiziell den Release einer LTE-A-Variante seines Phablet-Flaggschiffs Galaxy Note 4 angekündigt. Mit dem neuen Mobilfunkstandard sollen Datenübertragungen von bis zu 300 Megabit pro Sekunde möglich sein – das ist viermal schneller als der aktuelle Standard 4G LTE. LTE Advanced arbeitet unter anderem mit der sogenannten Carrier Aggregation-Funktion, mit der einem Nutzer gleich mehrere einzelne Frequenzblöcke zugewiesen werden. Das Galaxy Note 4 mit LTE-A soll in Samsungs Heimat Südkorea im Januar auf den Markt kommen.

LTE-A braucht nur 19 Sekunden für ein 700-MB-Video

Mit dem neuen Mobilfunkstandard sollen Galaxy Note 4-Besitzer ein 700 MB großes Video innerhalb von 19 Sekunden herunterladen können. Zehn Songs mit einem Umfang von 40 MB sind sogar in nur einer Sekunde auf dem Smartphone. Kurioserweise erwähnt Samsung bei den technischen Daten des Galaxy Note 4 mit LTE-A nicht den Prozessor. Nach Informationen von GSM Arena soll es sich jedoch um den neuen 64-Bit-Prozessor Snapdragon 810 handeln.

Ob ein Release der superschnellen Variante des Phablets auch in Deutschland geplant ist, ist derzeit noch offen. Hierzulande ist LTE-A noch kaum verbreitet, auch die LTE-A-Version des Samsung Galaxy S5 schaffte es unter dem Namen "LTE+" erst mit einiger Verzögerung nach Europa.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben