News

Nie wieder falsch rum: USB-C kommt auch für Android-Handys

In Nexus-Smartphones soll bald USB-C zum Einsatz kommen.
In Nexus-Smartphones soll bald USB-C zum Einsatz kommen. (©TURN ON 2015)

Erst das neue MacBook, nun das Chromebook Pixel und in Zukunft möglicherweise auch Android-Smartphones: Der neue USB-C-Standard hält überall Einzug und gilt damit als Port der Zukunft.

Kleiner, schneller, stärker, besser: USB-C soll alle anderen Ports auf kurz oder lang ablösen. Nachdem Apple – eigentlich ja bekannt für seine exotischen Anschlüsse - ihn bereits in die neuen MacBooks integriert, zieht Google jetzt nach. Das Chromebook Pixel baut ebenfalls auf den neuen Port. Und auch bei den kommenden Nexus-Geräten soll laut TechnoBuffalo USB-C der Standard sein.Gut möglich, dass deshalb zukünftig auch alle anderen Android-Smartphones und -Tablets mit dem Port ausgestattet werden.

Schnellere Datenübertragung und mehr Saft: das kann USB-C

Was soll denn nun eigentlich der ganze Trubel um den neuen Port? USB Typ C ist nicht nur kompakter als seine Vorgänger A und B, sondern hat auch eine Menge zu bieten. So ist eine Datenübertragung mit bis zu 10 GBit pro Sekunde möglich – doppelt so schnell, wie über den aktuellen USB 3.0-Port. Außerdem kann der Anschluss bis zu 100 Watt bei 20 Volt ausgeben. Nach Adam Riese entspricht das fünf Ampere. Damit lassen sich selbst Laptops aufladen – gut möglich also, dass das Android-Smartphone bald zur Powerbank wird.

Auch hungrigere Geräte wie 4K-Monitore könnten zudem problemlos angeschlossen werden und bräuchten keinen eigenen Port mehr. Freude macht außerdem die Architektur von USB-C: Beide Enden des Kabels sind identisch. Außerdem wandert im Stecker selbst die Zunge in die Mitte. Somit ist es egal, wie herum man ihn einstöpselt. Wer jetzt Sorge um seine alten USB-Geräte und solche mit anderen Anschlüssen hat, der sei entwarnt: Diverse Adapter wird es ebenfalls geben.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben