News

Nikon Z6 und Z7 offiziell vorgestellt: Sony bekommt Konkurrenz

Nach wochenlangem Anteasern sind sie nun offiziell: Die Nikon Z6 und die Nikon Z7 wurden am Donnerstag endlich der Öffentlichkeit präsentiert. Die beiden spiegellosen Vollformatkameras führen das neue Z-Bajonett ein und könnten Sony im Bereich der DSLMs ordentlich Konkurrenz machen.

Ende Juli hatte Nikon die Entwicklung einer Vollformat-DSLM bestätigt, seit Anfang August veröffentlichte der Kamerahersteller selbst immer wieder kleine Teaser. Dabei stand unter anderem ein neuer Mount im Fokus, der nun ebenso offiziell ist, wie die beiden ersten Kameras, die ihn besitzen: Die Nikon Z6 und die Nikon Z7 führen das neue Z-Bajonett mit einem größeren Durchmesser als das von Nikon bekannte F-Bajonett ein.

Nikon Z6 & Nikon Z7: Gemeinsamkeiten & Unterschiede

Die beiden neuen spiegellosen Vollformatkameras von Nikon teilen sich laut Pressemitteilung ein Design sowie den neuen Z-Mount, unterscheiden sich aber bei der technischen Ausstattung. Die Nikon Z7 mit einem 45,7-Megapixel-CMOS-Sensor kann als Topmodell der neuen Z-Reihe gelten. Ihre Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 64 bis 25.600, ihr Phasenerkennungsautofokus bietet 493 Fokusmessfelder. Die Nikon Z6 hingegen kommt auf eine effektive Auflösung von 24,5 Megapixeln, besitzt einen ISO-Spielraum von 100 bis 51.200 und 273 Fokusmessfelder.

Beide Nikon-DSLMs sind mit dem neun Bildprozessor EXPEED 6 und einem elektronischen Sucher mit einer Bildfeldabdeckung von rund 100 Prozent ausgestattet. Sowohl die Z7 als auch die Z6 können 4K-UHD-Videos im Vollformat mit 30 fps aufnehmen, im Full-HD-Modus sind bis zu 120 fps möglich. Die DSLMs sind zudem die ersten Nikon-Kameras mit einem kamerainternen Fünf-Achsen-Bildstabilisator und einer Wirksamkeit von etwa fünf Lichtwertstufen. Zur Bedienung oder als Alternative zum Sucher gibt es einen 3,2 Zoll großen, neigbaren Touchscreen. WiFi ist ebenfalls mit an Bord.

Release-Datum & Preise

Die für professionelle Anwender entwickelte Nikon Z7 soll Ende September erscheinen und ohne Objektiv 3850 Euro kosten, die Nikon Z6 soll Ende November für 2450 Euro folgen. Die neuen Nikon-DSLMs könnten für viele Fotografen und Filmer als Alternative zu Sonys A7 III und A7R III infrage kommen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben