News

Nintendos Smartphone-Spiel ist ein Chat mit In-App-Käufen

Das erste Smartphone-Spiel von Nintendo hat nichts mit Mario und Co. zu tun.
Das erste Smartphone-Spiel von Nintendo hat nichts mit Mario und Co. zu tun. (©Nintendo 2015)

Mit "Miitomo" bringt Nintendo 2016 sein erstes Smartphone-Spiel heraus. Tatsächlich erinnert die App aber eher an einen Chat mit Mini-Spielen. Auch In-App-Käufe soll es geben.

Lange Zeit mussten Fans auf ein Smartphone-Spiel von Nintendo warten. Während es für Android und iOS bereits zahlreiche Klone von "Super Mario" und Co. gibt, halten sich die Originale weiterhin zurück. Im März 2016 soll sich das aber ändern. Dann erscheint nämlich mit "Miitomo" das erste Smartphone-Game der Japaner. Doch die Sache hat einen Haken, denn so wie Geschäftsführer Isao Moriyasu vom Entwickler DeNA den Titel im Wall Street Journal beschreibt, handelt es sich dabei gar nicht um ein Spiel.

Eine Chat-App, die als Spiel getarnt ist

Vielmehr verstärkt sich der Eindruck, der bereits nach der Ankündigung von "Miitomo" im Oktober herrschte. Demnach wird es sich bei dem vermeintlichen Nintendo-Spiel für Smartphones eher um eine App zum Chatten handeln. In dieser sollen die Chat-Teilnehmer mit Hilfe von Avataren, den sogenannten Miis, neue Freunde finden. Die Avatare sollen auch aktiv sein, wenn der Nutzer gar nicht selbst chattet und eigenständig den Kontakt zu anderen Avataren herstellen. Auf diese Weise möchten Nintendo und DeNA den Usern dabei helfen, neue Freunde zu finden.

In-App-Käufe und Facebook-Anbindung?

Damit das funktioniert, könnte die App zum Beispiel mit der Freundesliste von Facebook verknüpft werden. Noch sei dies jedoch nur ein Gedankenspiel. Auch Mii-Spiele könnten in "Miitomo" enthalten sein. Hinzu sollen diverse In-App-Käufe kommen. So sollen Nutzer beispielsweise die Möglichkeit haben, gegen echtes Geld neue Kleidung für ihren Mii zu kaufen. Die App selbst wird hingegen kostenlos angeboten.

Das Richtige für Nintendo-Fans?

Auch wenn das Konzept auf den ersten Blick vielleicht sympathisch erscheint, kann Isao Moriyasu kaum darüber hinwegtäuschen, dass die Idee eher nach einer klassischen Chat-App als nach einem echten Nintendo-Spiel klingt. Somit bleibt erst einmal fraglich, ob "Miitomo" wirklich das sein wird, was sich Nintendo-Fans wirklich von einem Smartphone-Game wünschen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben