menu

Olympus OM-D E-M1X: Die schnellste & teuerste Kamera des Herstellers

Olympus hat eine neue Profi-Kamera vorgestellt: die OM-D E-M1X.
Olympus hat eine neue Profi-Kamera vorgestellt: die OM-D E-M1X.

Olympus hat eine neue spiegellose Kamera vorgestellt: Die OM-D E-M1X ist die bisher größte, schnellste und teuerste Kamera des Herstellers. Damit richtet sie sich vor allem an Profis.

Stolze 3000 Euro kostet allein der Body der neuen Olympus OM-D E-M1X. Die Micro-Four-Thirds-Kamera ist für den professionellen Bereich konzipiert und soll neue Maßstäbe in Sachen Schnelligkeit, Performance, Bildqualität und Zuverlässigkeit setzen, ist in der Pressemitteilung zu lesen. Optisch auffällig ist vor allem der zusätzliche Handgriff für vertikales Fotografieren. Im Griff kommt zudem ein zweiter Akku unter, sodass sich laut Hersteller bis zu 2580 Fotos mit einer Batterieladung schießen lassen.

Sensor nimmt bis zu 60 Bilder pro Sekunde auf

In der Olympus OM-D E-M1X steckt ein Live-MOS-Micro-Four-Thirds-Sensor mit einer Auflösung von 20,4 Megapixeln. Verarbeitet werden die Aufnahmen vom Dual-True-Pic-VII-Bildprozessor. Im Zusammenspiel werden Serienaufnahmen mit bis zu 60 fps möglich. Mit eingeschaltetem Autofokus sind es immerhin noch 18 fps. Ein High-Res-Modus liefert Bilder mit 80 Megapixeln, indem er mehrere 20-MP-Bilder miteinander kombiniert. Zu den weiteren Highlights zählen der Phase-Detection-Autofokus mit 121 Kreuzsensoren, ein High-Speed-Videomodus für bis zu 120 fps, stabilisierte 4K-Videos, schnelles Wi-Fi 802.11 b/g/n/ac, Sensoren für Temperatur und Druck sowie das robuste und wetterfeste Gehäuse.

Olympus OM-D E-M1X: Preis & Verfügbarkeit

Die Olympus OM-D E-M1X startet Ende Februar 2019 in den Verkauf. Der Body kostet 2999 Euro und ist mit Micro-Four-Thirds-Objektiven sowie -Zubehör des Herstellers kompatibel. Dazu zählen etwa maßgeschneiderte Kamerataschen, elektronische Blitzgeräte und Blitzzubehör.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Olympus

close
Bitte Suchbegriff eingeben