News

One M9 verkauft sich schlecht: HTC-Umsätze stürzen ab

Ein Ladenhüter für HTC? Das One M9 verkauft sich schlecht.
Ein Ladenhüter für HTC? Das One M9 verkauft sich schlecht. (©TURN ON 2015)

Der Release des HTC One M9 konnte dem Hersteller keinen Erfolg bescheren. Stattdessen stürzten die Umsätze des Unternehmens im April auf den schlechtesten Wert seit sechs Jahren. Das One M9 droht, zum Ladenhüter zu werden.

Traditionell ist der April für HTC eigentlich einer der umsatzstärksten Monate des Jahres. Grund dafür ist der jährliche Release des neuen Smartphone-Flaggschiffs. Doch 2015 scheint die Rechnung nicht aufzugehen. Wie das Unternehmen am Dienstag bei der Bekanntgabe seiner aktuellen Geschäftszahlen mitteilte, brachen die Umsätze im April 2015 gegenüber dem Vorjahr sogar um beinahe 40 Prozent ein. Für HTC bedeutet dies die schlechtesten April-Zahlen seit sechs Jahren.

Schuld daran ist ausgerechnet das neue Smartphone-Flaggschiff HTC One M9, welches seit Anfang April frisch auf dem Markt ist. Denn während sich der Vorgänger One M8 im vergangenen April rund acht Millionen Mal verkaufen konnte, bleiben die Kunden dem neuen Top-Gerät bislang eher fern. Nur 4,75 Millionen Geräte konnte HTC nach Angaben des Marktforschers Yuanta Securities Investment Consulting im vergangenen Monat absetzten, was einen Rückgang der Verkäufe um knapp 44 Prozent bedeutet. Auch das One M7 konnte sich nach seinem Release im April 2013 mit rund sieben Millionen Einheiten deutlich besser verkaufen als das aktuelle Modell.

Wollen Kunden kein verbessertes Vorjahresmodell?

Die Ursachenforschung für das schlechte Abschneiden des neuen HTC-Flaggschiffs fällt wenige Wochen nach dem Release schwer: Ein Grund für die schwachen Verkäufe des One M9 könnte der Verkaufsstart von Samsungs Galaxy S6 und S6 Edge sein, der ebenfalls Anfang April stattfand. Die hohe Nachfrage nach den neuen Samsung-Smartphones könnte dabei durchaus zulasten der Konkurrenz gehen, zumal sich das One M9 beim Preis auf dem gleichen Niveau bewegt wie die Konkurrenz aus Südkorea. Ein weiterer Grund könnte sein, dass viele HTC-Fans noch immer auf das technisch bessere One M9+ warten. Der große Bruder des One M9 wurde bislang allerdings nur für den chinesischen Markt angekündigt.

Insgesamt scheint die konservative Strategie des Herstellers, mit dem One M9 nur eine leicht verbesserte Variante des letztjährigen One M8 anzubieten, noch nicht so recht aufzugehen. Die Kunden stürzen sich nach den bisherigen Zahlen lieber auf runderneuerte Modelle wie eben Galaxy S6 und S6 Edge oder das iPhone 6. Smartphones, die sich wie das HTC One M9 in Understatement üben, haben hingegen eher einen schweren Stand.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben