News

OnePlus 2 vorgestellt: Das kann der neue Flaggschiff-Killer

Das OnePlus 2 wurde jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt.
Das OnePlus 2 wurde jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt. (©OnePlus 2015)

Der "Flaggschiff-Killer" ist da: Das OnePlus 2 wurde in der Nacht zum Dienstag offiziell präsentiert. Ab 339 Euro kann man das Gerät kaufen – wenn man denn eine Einladung hat.

Mit seinen technischen Details platziert sich das OnePlus 2 vom Start weg in der Spitzengruppe der Android-Smartphones. Hinter dem 5,5-Zoll-Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln  steckt der Spitzenprozessor Qualcomm Snapdragon 810 mit 64 Bit-Architektur. Beim Modell mit 16 GB Speicher sind 3 GB Arbeitsspeicher an Bord, der größere Bruder mit 64 GB Kapazität bekommt sogar 4 GB RAM.

OnePlus 2: Doppel-Sim aber keine Speicherkarte

Wie auch das Vorgängermodell hat das neue OnePlus 2 keinen Steckplatz für eine Micro-SD-Speicherkarte, weggefallen ist auch der NFC-Chip – weil den nach Angaben der Firma niemand benutzt hat. Dafür hat der Hersteller dem Gerät aber einen Doppel-Slot für zwei SIM-Karten spendiert. Der nach Herstellerangaben sehr schnelle Fingerabdruck-Sensor kann bis zu fünf Abdrücke speichern und die Kameras knipsen Fotos mit 13 beziehungsweise 5 Megapixel. Die große, rückwärtige Kamera hat einen LED-Blitz, kann Videos in 4K-Auflösung aufnehmen und verfügt über eine Zeitlupe, die mit 720p aufzeichnet.

Der eingebaute USB C-Anschluss ist zwar verdrehsicher, arbeitet aber "nur" mit USB 2.0 statt der neueren 3.0-Spezifikation. Und für manche Android-Fans sicher auch ein Wermutstropfen: Der Akku verfügt mit 3.300 mAh zwar über reichlich Reserven, ist aber nicht auswechselbar.

fullscreen
Das OnePlus 2 sieht stylish aus, ist aber nicht besonders dünn geraten. (©OnePlus 2015)

Die Kamera verfügt zusätzlich über einen Laser-Fokus und einen optischen Bildstabilisator. OnePlus hat ein komplett neues Team an der Kamera arbeiten lassen und verspricht für die kommenden Software-Updates weitere Funktionen. So soll der Nutzer etwa die Filmempfindlichkeit (ISO) bestimmen und einen Weißabgleich machen können.

Betrieben wird das Gerät übrigens nicht mit einem Standard-Android.  Die erste Version hatte noch CyanogenMod an Bord, eine sehr flexible und beliebte Android-Variante. Das aber war aus Lizenzgründen diesmal nicht möglich, deshalb hat OnePlus eine eigene Android-Version programmieren lassen: OxygenOS, das auf Android 5.1 Lollipop basiert. Das System hat einige Modifikationen, orientiert sich aber in Sachen Gestaltung stark am Material Design von Google.

Premiumklasse durch Metallrand?

Insgesamt über 100 Modifikationen hat der Hersteller nach eigenen Angaben für die zweite Generation seines Smartphones gemacht. Der auffälligste Unterschied ist vermutlich der Metallrand, der den Kunststoffrahmen des OnePlus One ersetzt hat. Dadurch soll das Gerät auch optisch in der Premiumklasse ankommen. Von den Abmessungen her gehört das OnePlus 2 nicht zu den Schlankheitsfanatikern:  mit 151,8 x 74,9 x 9,85 Millimeter ist es dicker als etwa das Samsung Galaxy S5  mit 8,1 Millimetern. Mit 175 Gramm Gewicht ist das OnePlus 2 auch etwa 30 Gramm schwerer als die Samsung-Konkurrenz.

fullscreen
Für das OnePlus 2 stehen insgesamt fünf Rückseiten zur Verfügung. (©OnePlus 2015)

Für das neue Smartphone sind außerdem zusätzlich zur Verkaufsversion vier weitere Rückseiten erhältlich: Kevlar Schwarz, Bambus, Rosenholz und Apricot Schwarz. Sie sind leicht zu entfernen und haben anders als beim Vorgänger keine eingebaute Antenne.

Preis: Für 339 Euro ein OnePlus 2 kaufen – aber nur per Einladung

Hochinteressant am neuen Release ist natürlich der Preis: Ohne Vertrag soll das Gerät in Europa 339 Euro in der 16 GB-Variante kosten, für die 64 GB-Ausführung werden 399 Euro aufgerufen. Da allerdings Geräte zunächst nur per Invite-Verfahren verkauft werden, muss man eine Einladung haben, um ein OnePlus 2 kaufen zu können. Diese Einladungen werden an aktive Fans verschickt, wie dann wiederum Freunde und Bekannte mit einer Kaufmöglichkeit fürs OnePlus 2 erfreuen können. Zum Verkaufsstart soll es bis zu 50.000 Einladungen geben, zusätzlich wird OnePlus in neun Städten, darunter in Berlin, am 31. Juli Läden öffnen, wo man das Gerät ausprobieren und eine Einladung ergattern kann. Die ersten Geräte sollen schon ab 11. August ausgeliefert werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben