News

OnePlus zahlt 300.000 Dollar für Auftritt in "House of Cards"

Ist eher ein BlackBerry-Fan: Frank Underwood in "House of Cards",
Ist eher ein BlackBerry-Fan: Frank Underwood in "House of Cards", (©Facebook/House of Cards 2016)

Product Placement großer Tech-Unternehmen ist in US-Serien wie "House of Cards" nichts Neues mehr. In Staffel 4 der Netflix-Show tauchte nun jedoch überraschend der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus auf.

Man möchte annehmen, dass im Politik-Betrieb von "House of Cards" vor allem mit Smartphones von Samsung oder Apple telefoniert wird. In der neuen Staffel 4 der Serie mit Kevin Spacey in der Hauptrolle tauchten nun aber Mobiltelefone von OnePlus besonders prominent auf. Wie Phone Arena auflistet, sind das unter anderem das OnePlus 2, das OnePlus X und sogar das schon fast zwei Jahre alte OnePlus One. Dabei haben nicht nur Nebenfiguren die chinesischen Smartphones in der Hand, selbst First Lady Claire Underwood höchstpersönlich telefoniert mit einem OnePlus.

Chinesische Hersteller entdecken US-Product Placement

Laut einem Bericht von Phandroid war das Product Placement in "House of Cards" für OnePlus allerdings nicht ganz billig. So habe das chinesische Unternehmen nach eigenen Angaben circa 300.000 US-Dollar für den Auftritt seiner Smartphones an der Seite von Kevin Spacey und Co. gezahlt.

Diverse chinesische Smartphone-Hersteller haben Product Placement in US-Produktionen mittlerweile offenbar als Marketing-Mittel der Wahl auserkoren. So tauchte im Matt Damon-Film "Der Marsianer" das X5 Pro von Vivo auf, während Oppo seine Geräte zuletzt in "America's Next Top Model" unterbrachte. Da viele US-Filme und Serien auch international gezeigt werden, potenziert sich der Marketing-Effekt natürlich um das Vielfache.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben