News

Panasonic stellt spiegellose Lumix GH5 auf der CES 2017 vor

Panasonic hat eine neue Flaggschiff-Kamera: Die spiegellose Lumix GH5 folgt auf die beliebte GH4 und bringt einen neuen 20-Megapixel-Sensor im Micro-Four-Thirds-Standard, duale Fünf-Achsen-Bildstabilisierung und ein wasserfestes Magnesiumgehäuse mit. Der Release erfolgt im März 2017 zum Preis von 1999 Euro.

Mehr als den Akku hat Panasonic nicht beibehalten. Die Panasonic Lumix GH4 wurde so grundlegend überarbeitet, dass der Nachfolger GH5 kaum noch etwas mit seinem beliebten Vorgängermodell gemein hat. Die neue Flaggschiff-Kamera im Micro-Four-Thirds-Standard richtet sich zwar ebenso an Video-Enthuisasten, bringt aber viele neue Funktionen und sogar ein neues Gehäuse mit größeren Abmessungen mit. Das ist laut Panasonic nötig, um beispielsweise den ersten doppelten SD-Speicherkarten-Steckplatz in einer Lumix-Kamera anbieten zu können. Zudem ist das Magnesiumgehäuse der Lumix GH5 jetzt nicht nur staub- und spritzwasserdicht, sonder auch frostsicher bis zu Minus zehn Grad Celsius.

Größer, schneller, besser – und teurer: Die neue Lumix GH5

Der neue digitale Live-MOS-Sensor der Panasonic Lumix GH5 bietet eine Auflösung von 20,3 Megapixeln – 25 Prozent mehr als die Vorgängerin. Zudem kommt sie ohne Tiefpassfilter vor dem Sensor aus. Für wackelfreie Bilder und Videos soll die neue Dual-Bildstabilisierung um fünf Achsen sorgen. Sie kombiniert einen optischen Bildstabilisator um zwei Achsen mit einem Fünf-Achsen-Gehäusestabilisator. Serienbilder mit einer Auflösung von bis zu 18 Megapixeln bei 30 B/s werden von einem neuen 5-Kern-Bildprozessor verarbeitet. Das neue Hybrid-AF-System mit 225 statt 49 Autofokus-Punkten arbeitet laut Hersteller doppelt so schnell wie das in der Vorgänger-Kamera.

Neben einer 6K-Fotofunktion bietet die Lumix GH5 natürlich auch wieder einen 4K-Videomodus. Im Gegensatz zur GH4 ist das neue Modell aber in der Lage, bis zu 60 Bilder pro Sekunde bei dieser Auflösung aufzunehmen. Neu ist darüber hinaus der elektronische Sucher der DSLM, der nunmehr 3,7 Millionen statt der bisherigen 2,4 Millionen Bildpunkte bietet. Außerdem sind Bluetooth 4.2 und 5-GHz-Wi-Fi mit an Bord. Das alles wirkt sich jedoch auf den Preis aus: Wenn die Panasonic Lumix GH5 im März in den Handel kommt, kostet allein das Gehäuse 1999 Euro.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben