Pixel 2 & Pixelbook: So sahen die frühen Prototypen aus

Hier sehen wir mehrere Prototypen des Google Pixel 2.
Hier sehen wir mehrere Prototypen des Google Pixel 2. (©Google 2018)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Wie entstand das Pixel 2? Wer legte das Design für das Pixelbook fest? Google hat nun erstmals offizielle Bilder von Prototypen veröffentlicht, die einen Einblick in die Entwicklungsprozesse hinter Smartphones, Computern, Lautsprechern und VR-Brillen geben.

Wenn es um die Entwicklung neuer Geräte geht, geben sich die Hersteller in der Tech-Branche normalerweise besonders verschwiegen. Trotzdem gelangen immer wieder Leaks an die Öffentlichkeit, in denen Prototypen neuer Smartphones oder Wearables einen Ausblick auf das fertige Produkt geben. Nun hat mit Google erstmals ein Hersteller den gegenteiligen Weg gewählt und in einem Blogbeitrag eine Reihe von Bildern veröffentlicht, auf denen die Prototypen verschiedener mittlerweile fertiger Geräte zu sehen sind.

In kleinen Schritten zum endgültigen Design

Die Bilder von Prototypen des Pixel 2, des Pixelbook oder des Google Home Mini geben Betrachtern einen Eindruck davon, wie sich die Designer mit leichten Anpassungen und stetigen Optimierungen dem finalen Design der Geräte angenähert haben. Vor allem im Falle des Pixel 2 ist dieses Vorgehen gut zu erkennen.

So hatten einige der Pixel-2-Prototypen einen blau gefärbten Fingerabdrucksensor, der den Look der Geräte deutlich beeinflusst. Auch mit der Kamera-Linse und mit dem Design des Google-Logos auf der Rückseite wurde während der Konzeptionsphase offenbar wild experimentiert. Die Bilder zeigen aber auch, dass man beim grundsätzlichen Design des Smartphones offenbar früh einen ganz konkreten Weg eingeschlagen hatte – und diesen bis zum Ende zu optimieren versuchte.

Auch Pixelbook, Google Home und Daydream werden gezeigt

Andere Bilder sind weniger aufschlussreich. So zeigt ein Motiv zu den Google-Home-Lautsprechern letztlich nur das Design, das es am Ende in das fertige Produkt geschafft hat. Auf einer Tafel werden indes verschiedene Konzeptzeichnungen zur Virtual-Reality-Brille Daydream dargestellt und der Chrome-OS-Laptop Pixelbook offenbart einige seiner internen Komponenten.

Unterm Strich liefert der Blog-Beitrag, der zudem ein Interview mit der Google-Designerin Ivy Ross beinhaltet, jedoch einige interessante und überraschend schicke Bilder von Prototypen, die es auf offiziellem Weg sonst nur selten zu sehen gibt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben