News

Dank des Apple II konnte Stephen Hawking wieder sprechen

Der Apple II war der erste Computer, mit dessen Hilfe Stephen Hawking wieder sprechen konnte.
Der Apple II war der erste Computer, mit dessen Hilfe Stephen Hawking wieder sprechen konnte. (©picture alliance / Photoshot 2018)

Der kürzlich verstorbene Physiker Stephen Hawking konnte sich im Jahr 1985 mit Hilfe einer künstlichen Stimme auf dem Apple II wieder verbal äußern. Er hatte die Fähigkeit langsam im Verlauf seiner Erkrankung ALS verloren. Auf dem Apple-Computer lief erstmals die berühmte synthetische Stimme von Hawking.

Apple und Stephen Hawking teilen eine interessante Verbindung: Hawking konnte erstmals wieder mit einem Apple II zunächst 15 Wörter in der Minute sprechen. CultofMac erinnert nun daran. Hawking nutzte 1985 noch einen Taster in der Hand, um Begriffe auf einem Bildschirm zu wählen. Die Computer-Stimme äußerte sie dann mit Hilfe des Sprachgenerators auf dem Apple II. Die synthetische Stimme und die Software wurden vom MIT-Ingenieur Dennis Klatt entwickelt.

Später wurde der Apple II durch andere Systeme ersetzt

Zuvor kommunizierte Hawking noch mit seiner Augenbraue, mit der er signalisierte, welche Buchstaben auf Karten, die ihm gezeigt wurden, er ausdrücken wollte. Schließlich konnte er seine Augenbrauen nicht mehr bewegen. Im Jahr 1984 präsentierte Steve Jobs den Macintosh. Der Mac sprach bei der Vorstellung mit einer synthetischen Stimme, bis der Apple II auch Hawking diese Fähigkeit verlieh. Später nutzte Hawking andere Computer und Programme für die Kommunikation und wählte Befehle auf seinem Sprachcomputer mit Augenbewegungen aus.

Apple fühlt sich von Hawking inspiriert

Anlässlich des Tods von Stephen Hawking twitterte Apple-CEO Tim Cook ein Zitat des berühmten Physikers: "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Ignoranz, sondern die Illusion von Wissen." Cook ergänzte: "Leben und Ideen von Stephen Hawking werden uns für immer inspirieren. Ruhe in Frieden."

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben