News

Preview beweist: Demnächst Add-ons im Microsoft-Browser Edge

Der Microsoft-Browser Edge kann demnächst auch mit Add-ons umgehen.
Der Microsoft-Browser Edge kann demnächst auch mit Add-ons umgehen. (©YouTube/Windows 2015)

Demnächst wird es möglich sein, auch im Microsoft-Browser Edge die beliebten Add-ons oder Erweiterungen zu installieren. In einer neuen Preview von Windows 10 ist die Installation von Zusatzprogrammen bereits möglich. Aber bislang ist die Anzahl noch recht übersichtlich.

Die fehlende Unterstützung für Add-ons war lange Zeit eine der Schwachstellen im Microsoft-Browser Edge, der mit dem neuen Betriebssystem Windows 10 eingeführt wurde. Ab sofort können Windows-Insider, die auch die Preview-Versionen von Windows 10 bekommen, Add-ons bei Edge installieren und testen, schreibt Techcrunch. Für normale Windows-Nutzer dürfte es in ein paar Wochen dann auch so weit sein.

Microsoft will Sicherheitslücken ausschließen

Dass Microsoft seinem Browser Edge eine Andockmöglichkeit für Zusatzprogramme verschafft, ist keine Überraschung. Es war immer geplant, dass Edge auch mit Add-ons ausgestattet werden kann. Klar war nur nicht, wann dieser Support kommen wird. Die Zurückhaltung in Sachen Add-ons hat Microsoft stets damit begründet, dass sichergestellt werden sollte, dass es keine Sicherheitslücken in den Erweiterungen gibt. Und auch jetzt verspricht Microsoft, dass die Edge-User künftig Add-ons hinzufügen und gleichzeitig sicher sein können, dass diese so arbeiten wie gewünscht.

Momentan gibt es nur drei funktionierende Add-ons für Edge: den Microsoft-Übersetzer, eine Reddit-Erweiterungs-Suite und Mausgesten. Demnächst sollen AdBlock, Adblock Plus, Amazon, Evernote und andere zum exklusiven Kreis dazustoßen. Im Moment müssen User die Zusatzprogramme noch manuell installieren, künftig soll das auch über den Windows Store gehen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben