News

Produktion des Galaxy Note 7 wohl "vorübergehend" eingestellt

Samsung soll das Galaxy Note 7 derzeit nicht mehr produzieren.
Samsung soll das Galaxy Note 7 derzeit nicht mehr produzieren. (©Samsung 2016)

Nicht nur erste Mobilfunkanbieter ziehen die Reißleine, jetzt scheint auch Samsung selbst zu reagieren. Das Galaxy Note 7 soll offenbar derzeit nicht produziert werden. Ob das eine vorübergehende oder endgültige Entscheidung ist, bleibt offen.

AT&T bietet seinen Kunden das Galaxy Note 7 nicht mehr an, auch T-Mobile US hat das Phablet aus seinem Angebot genommen. Jetzt soll auch Samsung die Produktion des Galaxy Note 7 vorübergehend eingestellt haben, berichtet CNBC. Demnach meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap den temporären Produktionsstopp des Problem-Smartphones. Das will das Medium aus einer nicht näher genannten Quelle erfahren haben, die für einen Partner von Samsung arbeitet.

Erste Unternehmen haben das Galaxy Note 7 schon verbannt

Samsung äußerte sich zu dem neuen Bericht bislang nicht. Nach einer weltweiten Rückrufaktion des ursprünglichen Geräts verkündete das Unternehmen kürzlich, einen erneuten Anlauf für den Verkauf des Phablets starten zu wollen. Doch unmittelbar danach tauchten erneut Meldungen auf, wonach auch Austauschgeräte in Flammen aufgingen – so erst kürzlich auf einem US-Flug geschehen. Wohl auch als Konsequenz dessen haben erste Telekommunikationskonzerne das vermeintliche Phablet-Flaggschiff aus ihrem Sortiment verbannt.

Ob die Produktion wirklich nur vorübergehend eingestellt wurde oder ob das Galaxy Note 7 damit endgültig vor dem Aus steht, werden die nächsten Tage zeigen. In einem jüngst veröffentlichten Statement versicherte Samsung, dass man jeden Bericht über Sicherheitsrisiken sehr ernst nehme. Außerdem bedankte sich der Konzern für die Geduld seiner Kunden – doch auch die dürfte begrenzt sein.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben