News

Protect: Was installiert Facebook da eigentlich auf meinem iPhone?

Facebook will noch mehr Daten seiner Nutzer sammeln – mit einer eigentümlich benannten Funktion.
Facebook will noch mehr Daten seiner Nutzer sammeln – mit einer eigentümlich benannten Funktion. (©dpa 2018)

In der Facebook-App auf dem iPhone erscheint immer öfter eine Funktion namens Protect. Was sich zunächst nach mehr Sicherheit anhört, ist tatsächlich ein VPN-Client, der Nutzerdaten sammeln soll.

Facebook hat eine neue Funktion mit dem Namen Protect in seine Haupt-App integriert. Wie das Unternehmen gegenüber TechCrunch bestätigte, sei das Feature tatsächlich neu in der iOS-Version von Facebook und werde derzeit an Nutzer in den USA ausgerollt. Bei einem Test in der TURN-ON-Redaktion tauchte die Funktion aber auch auf einem deutschen iPhone auf. Allerdings berichteten Nutzer bereits im Dezember 2016 auf Twitter vereinzelt über Protect auf ihrem iPhone. Da die Funktion aber sehr versteckt in den Einstellungen der Facebook-App bei Punkten wie "Geräteanfragen" oder "Stadtführer" gelistet ist, erregte sie bislang wohl noch keine große Aufmerksamkeit.

 Protect ist in den Einstellungen der Facebook-App versteckt. fullscreen
Protect ist in den Einstellungen der Facebook-App versteckt. (©Screenshot TURN ON 2018)

Wenn man als Facebook-Nutzer nun auf den Punkt Protect tippt, wird man zum App Store und der Anwendung Onavo Protect – VPN Security umgeleitet. Facebook hatte die App im Jahr 2013 für 120 Millionen Dollar gekauft. Diverse Tech-Seite wie etwa 9to5Mac oder Gizmodo warnen allerdings eindringlich davor, Protect herunterzuladen. Während die App mehr Sicherheit beim Surfen und in öffentlichen WLANs verspricht, handelt es sich vielmehr um einen VPN-Client, mit dem Facebook Nutzerdaten sehr genau tracken kann.

Das Wall Street Journal analysierte die Fähigkeiten von Onavo bereits im August 2017 ausführlich in einem Artikel. So kann Facebook dank Protect/Onavo beispielsweise auswerten, welche Apps und welche App-Funktionen seine Mitglieder gerade besonders oft nutzen und bei welchen die Nutzung abnimmt. So konnte das Unternehmen etwa frühzeitig erkennen, dass die Stories bei Instagram das Wachstum von Konkurrent Snapchat verlangsamen konnten. Wer also Facebook nicht noch mehr von seinen Daten überreichen möchte, sollte von der Installation von Protect lieber absehen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben