News

Public Beta von iOS 10.3 ist da – Speed-Test mit iOS 10.2.1

iOS 10.3 hängt iOS 10.2.1 im Speed-Test manches Mal ab.
iOS 10.3 hängt iOS 10.2.1 im Speed-Test manches Mal ab. (©9to5Mac 2017)

Kurz nach der Entwickler-Version von iOS 10.3 Beta 1 folgt jetzt die öffentliche Version für jedermann. Ein Speed-Test zwischen iOS 10.3 und iOS 10.2.1 zeigt, dass der Wechsel auf das neue Dateisystem in iOS 10.3 den Bootvorgang und das Starten von Apps etwas beschleunigt.

Zwei Tage nach dem Release der ersten Entwickler-Version von iOS 10.3 hat Apple iOS 10.3 Beta 1 für öffentliche Tester nachgeschoben, meldet 9to5Mac. Das Software-Update wartet mit zahlreichen neuen Features und Verbesserungen auf. So werden Besitzer der Apple AirPods die Kopfhörer künftig über "Mein iPhone suchen" orten lassen können, falls die AirPods etwa verlegt wurden. Eine weitere Neuerung, die eigentlich frühestens mit dem Release von iOS 11 erwartet wurde, wird ebenfalls schon in iOS 10.3 an Bord sein: das neue Dateisystem Apple File System, kurz APFS. Dieses löst das mehr als 30 Jahre alte HFS-System ab.

iOS 10.3 hat beim Speed-Test gegenüber iOS 10.2.1 die Nase vorn

Der YouTube-Channel iAppleBytes nahm wie üblich beide iOS-Versionen in einem Speed-Test unter die Lupe und verglich die Betriebssysteme miteinander. Während bei alltäglichen Anwendungen kaum Unterschiede in der Geschwindigkeit ersichtlich waren, machte sich das neue Dateisystem insbesondere beim Bootvorgang bemerkbar. Hier war iOS 10.3 im Vergleich zu iOS 10.2.1 einige Sekunden flotter. Auch das Starten von aufwendigen Apps gelang mit der Beta-Software etwas schneller. Der Grund: APFS verfügt gegenüber HFS über eine schnellere Lesegeschwindigkeit.

Bis iOS 10.3 wirklich rund läuft, dürften allerdings noch einige Beta-Versionen erscheinen. Ein Release von iOS 10.3 dürfte daher vermutlich frühestens im März erfolgen. Wie auch Du am Beta-Programm von Apple teilnehmen kannst, erklären wir hier.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'iOS 10'

close
Bitte Suchbegriff eingeben