News

Regenbogenflagge ade: Keine Sonder-Reactions mehr auf Facebook

Nicht nur die Regenbogenflagge wird als mögliche Reaktion auf Postings verschwinden.
Nicht nur die Regenbogenflagge wird als mögliche Reaktion auf Postings verschwinden. (©Facebook 2018)

Der Juni ist da und mit ihm der Pride Month. Doch wer jetzt die Regenbogenflagge bei seinen Facebook Reactions sucht, wird in diesem Jahr nicht mehr fündig werden. Facebook möchte künftig keine Sonderreaktionen zu Feiertagen oder anderen feierwürdigen Momenten mehr erlauben.

Seit Anfang 2016 kannst Du bei Facebook nicht mehr nur mit einem Daumen hoch auf Beiträge reagieren, sondern auch mit Lachen, Weinen, Erstaunen usw. Zu besonderen Anlässen gab es sogar besondere Reaktionen. Diese Custom Reactions – zum Beispiel eine lilafarbene Blume zum Muttertag oder die Regenbogenflagge zum Pride Month – soll es künftig jedoch nicht mehr geben, bestätigte Lisa Stratton, eine Facebook-Sprecherin, gegenüber Business Insider. Viele Facebook-Nutzer sind darüber verärgert und äußern ihren Unmut bei Twitter.

Facebook feiert Pride Month mit Filtern und Stickern

Dass Facebook die Custom Reactions streicht, heißt aber nicht, dass die Plattform ihren Nutzern keine Möglichkeit gibt, den Juni als Monat der LGBT-Bewegung zu feiern. Sowohl bei Facebook als auch im Messenger und bei Instagram stehen im Juni Filter und Sticker mit Regenbogenmotiven zur Verfügung. Anders als die Regenbogen-Reaction im vergangenen Jahr sollen die Filter und Sticker sogar das gesamte Jahr über zur Verfügung stehen, kündigte Facebook in einem offiziellen Blogpost an.

Wer möchte, kann jetzt etwa sein Profilbild mit einem Regenbogenrahmen versehen oder Regenbogenelemente in seine Instagram-Stories einbauen. "Die LGBT-Community war schon immer ein gefeierter Teil von Facebook. Wir wissen, wie wichtig es ist, eine Gemeinschaft zu sein und diese zu repräsentieren", teilt das Unternehmen auf seinem Blog mit.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben