News

Release des Galaxy S8: Zu wenig Geräte wegen Produktions-Engpass?

Wird es zum Verkaufsstart ausreichend Galaxy S8-Modelle geben?
Wird es zum Verkaufsstart ausreichend Galaxy S8-Modelle geben? (©YouTube/iPhone-Crash 2016)

Am Mittwoch werden das Samsung Galaxy S8 und das Galaxy S8 Plus vorgestellt, wer aber sofort eines der neuen Samsung-Flaggschiffe kaufen will, muss  sich vielleicht nach dem Release noch eine Weile gedulden. Denn laut Gerüchten läuft die Produktion der Chips bei Qualcomm "träge". Ein Grund dafür ist derzeit nicht bekannt.

Lange haben die Fans auf das Samsung Galaxy S8 und das Plus-Modell bis zur Vorstellung am Mittwoch gewartet. Jetzt könnte es sein, dass die Geduld der Kunden weiter auf die Probe gestellt werden wird, denn bevor man eines der Geräte kaufen kann, müssen erstmal genug produziert werden. Und da sieht es derzeit eher schlecht aus – jedenfalls, wenn  die Gerüchte stimmen, die derzeit von der koreanischen Nachrichtenagentur Yonhap verbreitet werden. Demnach werden angeblich nicht ausreichend Chips vom Typ Snapdragon 835 hergestellt.

Samsung Galaxy S8: Keine Gründe für den Engpass vorm Release

Gründe für die angeblichen Produktionsengpässe werden nicht genannt. Das neue Samsung-Flaggschiff wird wieder in zwei Chipvarianten auf dem Markt kommen, deren Leistungen sehr ähnlich sind. Aber auch der ebenfalls verbaute-Samsung-Prozessor Exynos 8895 bleibt in Sachen produzierter Stückzahl angeblich hinter den Erwartungen des Marktes zurück.

Im Januar gab es Gerüchte, dass Samsung Chipsätze vom Typ 835 hortet, wohl um die Produktion des Galaxy S8 und des Galaxy S8 Plus sicherstellen zu können. Dadurch sollen angeblich andere Hersteller leer ausgegangen sein, wodurch etwa das LG G6 und das HTC Ultra beide nur mit dem Snapdragon 821 auf den Markt kamen. Jetzt melden auch andere Medien, dass der Snapdragon 835 in großen Stückzahlen auch nach dem Release der Samsung-Spitzenmodelle nicht sofort verfügbar sein dürfte.

Andererseits gibt es Spekulationen, dass Samsung eine weitaus größere Anzahl an Vorbestellungen erwartet als etwa für das gescheiterte Galaxy Note 7 – das jetzt allerdings aufgearbeitet wieder verkauft werden soll –  und ebenfalls mehr Verkäufe zum Release als beim Samsung Galaxy S7 und Samsung Galaxy S7 Edge. Zieht man das alles in Betracht, kann es durchaus sein, dass es einen Engpass bei den Chips gibt, weil Samsung erstens sehr viele Geräte herstellt und zweitens sich vermutlich auch das Vorrecht gesichert hat, als erster Hersteller mit dem Snapdragon 835 auf dem Markt zu sein. Es ist aber auch möglich, dass durch geschickt lancierte Gerüchte über Engpässe die Kaufbereitschaft der Kunden angestachelt werden soll.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben