Roboter können jetzt sogar Ikea-Stühle zusammenbauen

Andreas Müller Hat im vergangenen Jahr so viele Smartphones getestet, dass er einen Orden verdient hätte.

Zwei autonome Roboter haben einen Ikea-Stuhl zusammengebaut. Sie erhielten von Programmierern die Informationen, wie die Bauteile aussehen, wie sie zusammengefügt werden sollen und in welcher Reihenfolge. Wie sie diese Vorgaben praktisch umsetzen, hat die Künstliche Intelligenz der Roboter alleine herausgefunden.

Roboter können einen Ikea-Stuhl zusammenbauen – ist das überhaupt etwas Besonderes? Das ist es allerdings! Normalerweise kommen Industrieroboter an Förderbändern zum Einsatz, wo sie eine einfache Bewegung immerzu wiederholen. Nachdem etwa ein Auto-Bauteil wie eine Tür zahlreiche vorab programmierte Roboter passiert hat, ist es irgendwann fertig. Ingenieuren der Nanyang Technological University in Singapur ist nun mit einer 3D-Kamera und zwei Industrieroboterarmen mit Druck-Sensoren ein Durchbruch in der autonomen Robotertechnik gelungen, wie der Guardian schreibt.

KI plant selbstständig die nötigen Schritte

Die Roboter konnten nämlich nach einigen Versuchen alle komplexen Bewegungen ausführen, die dafür nötig sind, den Ikea-Stuhl "Stefan" zusammenzuschrauben, ohne ihn zu zerbrechen. Dafür brauchten sie 20 Minuten und 19 Sekunden. Über die Hälfte der Zeit verbrachte die Künstliche Intelligenz mit der Planung der nötigen Bewegungen, während die Ausführung neun Minuten erforderte. Ein Mensch benötigt hingegen für die Aufgabe zehn bis 15 Minuten, wobei Menschen Robotern bei der Feinmotorik weit überlegen sind – und bei der Planung komplexer Bewegungen.

Menschen sind immer noch die besseren Möbelbauer

Die Roboter mussten selbstständig die Bauteile erkennen, herausfinden, wie sie diese aufnehmen und bewegen, ohne Schaden anzurichten und dann hatten sie die Bewegungen fehlerfrei auszuführen. Bei den ersten Versuchen ließen die Roboter noch Bauteile fallen. Roboter können weiterhin kaum Teile, die übereinander liegen, erkennen, rutschige Objekte bewegen und weiche Dinge wie Früchte aufheben, ohne sie zu zerdrücken.

Ikea-Stühle werden wohl auch in Zukunft zunächst weiterhin Menschen zusammenbauen müssen, da es unpraktisch wäre, wenn sich jeder zwei Industrieroboter für den Zusammenbau besorgen würde.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben