menu

Royole FlexPai: Das erste faltbare Smartphone im Härtetest

Während das Samsung Galaxy Fold und das Huawei Mate X noch immer nicht erhältlich sind, kann man das faltbare Smartphone Royole FlexPai zumindest in einigen Regionen bereits kaufen. Doch wie viel hält das biegsame Display aus? Ein YouTuber hat den Check gemacht.

Zack vom YouTube-Kanal JerryRigEverything hat wieder zugeschlagen! Diesmal hat der US-Amerikaner ein ganz besonderes Gerät für seine berühmten Härtetests in die Finger bekommen: das Royole FlexPai, das erste käuflich erhältlich faltbare Smartphone. Kostenpunkt: 1.300 US-Dollar.

Kratzempfindliches Display ist die größte Schwachstelle

Im Kratztest stellt sich schnell die größte Schwachstelle des FlexPai heraus: Da der biegsame Screen nicht aus Glas, sondern aus Plastik besteht, ist er sehr empfindlich. Selbst mit dem Fingernagel kann man den Bildschirm nachhaltig beschädigen. Dummerweise dürfen auf dem Display des faltbaren Smartphones keine Schutzfolien angebracht werden.

Falt-Smartphone überraschend robust

In Sachen Flexibilität zeigte sich das Royole FlexPai hingegen überraschend robust. Selbst als Zack das Smartphone in die falsche Richtung verbiegt und das Scharnier dadurch beschädigt wird, funktioniert der faltbare Screen weiterhin ohne sichtbare Probleme. Erst nach mehreren weiteren Faltversuchen in die falsche Richtung gab das Display des Royole FlexPai schließlich auf. Abgesehen vom kratzempfindlichen Plastik-Screen scheint das faltbare Smartphone also durchaus gerüstet für den Alltag zu sein.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Smartphones

close
Bitte Suchbegriff eingeben