News

Safari-Absturz: Apple behebt Server-Bug

Safari hatte am Mittwoch mit zahlreichen Abstürzen zu kämpfen.
Safari hatte am Mittwoch mit zahlreichen Abstürzen zu kämpfen. (©CC: Flickr/Kārlis Dambrāns 2016)

Am Mittwoch sorgte ein Bug in Safari für viel Aufregung bei iPhone- und iPad-Nutzern. Durch einen Fehler stürzte der Browser oftmals unvermittelt ab. Apple hat den Fehler anscheinend inzwischen behoben.

Apple konnte den Bug, durch den am Mittwoch auf unzähligen iOS- und OS X-Geräten der Browser Safari abstürzte, offenbar beheben. Das berichtet BuzzFeed News unter Berufung auf Insiderquellen. Betroffen von dem Absturz-Fehler waren anscheinend vor allem User, bei denen der "Safari-Vorschläge"-Cache-Speicher am frühen Mittwochmorgen (US-Westküstenzeit) aktualisiert wurde. In Deutschland trat das Problem gegen Mittag vermehrt auf.

Viele iOS-Nutzer steigen auf andere Browser um

Safari stürzte bei vielen iOS- und OS X-Nutzern sofort ab, sobald man nur auf die URL-Leiste tippte. Wie iOS-Entwickler Steve Troughton-Smith auf Twitter erklärte, sollen die automatischen Suchvorschläge des Browsers für den Fehler verantwortlich sein. Der Rat lautete daher: Safari-Vorschläge abschalten oder im privaten Modus surfen. Alle Nutzer, die auch weiterhin mit dem Bug zu kämpfen haben, sollten laut BuzzFeed News den Safari-Cache unter "Einstellungen > Safari > Verlauf und Websitedaten löschen" leeren. Die genaue Ursache für den Absturz-Fehler ist allerdings weiterhin unklar, am wahrscheinlichsten ist ein Serverproblem bei Apple selbst.

Interessante Randnotiz: Nach dem Bekanntwerden des Absturz-Bugs wurde im App Store besonders häufig nach den alternativen Browsern Mozilla Firefox, Google Chrome und Opera gesucht. Selbst Safari war kurzzeitig unter den beliebtesten Suchbegriffen im App Store zu finden – und das, obwohl der Apple-Browser gar nicht als eigene App zum Download zur Verfügung steht.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben