Samsung enthüllt ultra-schlanke Soundbar vor der CES

Die Samsung-Soundbar NW700 besticht mit ihrer extrem schlanken Erscheinung.
Die Samsung-Soundbar NW700 besticht mit ihrer extrem schlanken Erscheinung. (©Samsung 2017)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Mit der NW700 stellt Samsung eine Soundbar vor, die mehr sein soll, als nur ein Lautsprecher. Vor allem dank der schlanken Bauweise und der Möglichkeit zur Wandmontage soll sich die Soundbar wie ein Design-Element in das Wohnzimmer einfügen.

Wenn es nach Samsung geht, dann sollte guter Sound nicht nur gut klingen, sondern auch gut aussehen. Auf der CES 2018 wird der Hersteller Anfang Januar zeigen, wie das gehen soll. Die neue Soundbar NW700, die passenderweise den Beinamen "Soundbar Sound+" trägt, könnte in dem einen oder anderen Wohnzimmer nämlich durchaus auch optische Akzente setzen. Angekündigt wurde das Schmuckstück am Mittwoch schon einmal vorab per Pressemitteilung.

Schlichte Eleganz trifft auf raumfüllenden Sound

Die größte Besonderheit der Samsung NW700 Soundbar Sound+ ist sicherlich ihre äußerliche Schlichtheit, die gleichzeitig mit einer gewissen Eleganz einhergeht. Schön ist auch, dass sich die Soundbar ohne sichtbare Halterung direkt an der Wand montieren lässt und so im Zweifel als Design-Element für das Wohnzimmer durchgeht. Richtig praktisch ist diese Möglichkeit zur Wandmontage aber vor allem dann, wenn auch der Fernseher seinen Platz an der Wand gefunden hat.

Mit technischen Details hält sich der Hersteller noch zurück

Im Inneren der NW700 sitzt laut Hersteller feinste Audio-Technik, die im Samsung Audio Lab im kalifornischen Valencia entwickelt wurde. Sie soll dafür sorgen, dass die flache Soundbar das gesamte Wohnzimmer verzerrungsfrei beschallen kann. Nähere Details zur verbauten Technik nennt Samsung in seiner Pressemitteilung jedoch noch nicht – die hebt sich der Hersteller vermutlich für die CES 2018 selbst auf.

Alles was wir wissen, ist, dass die NW700 nur 53 Millimeter dick ist und damit 41 Prozent schlanker ausfällt, als vorangegangene Modelle. In dem flachen Gehäuse findet auch ein Subwoofer Platz, sodass es keine Notwendigkeit gibt, einen externen Woofer aufzustellen. Alle weiteren Infos zu Preis und Verfügbarkeit der Soundbar erfahren wir dann hoffentlich im Januar auf der CES.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben