menu

Samsung Galaxy Fold: Das kann das faltbare 2000-Euro-Smartphone

Das faltbare Smartphone soll in Deutschland rund 2000 Euro kosten.
Das faltbare Smartphone soll in Deutschland rund 2000 Euro kosten.

Im Rahmen des Galaxy-S10-Events hat Samsung gleich zu Beginn sein faltbares Smartphone enthüllt – es trägt den Namen Galaxy Fold. Ab Mai soll das innovative Smartphone in Europa zu einem Preis von rund 2000 Euro verkauft werden.

Am Mittwoch hat Samsung auf seinem Unpacked Event in San Francisco die Katze aus dem Sack gelassen und das Galaxy Fold offiziell enthüllt, meldet The Verge. Das faltbare Smartphone besitzt im aufgeklappten Zustand ein Infinity-Flex-Display auf OLED-Basis mit 7,3 Zoll Bildschirmdiagonale und einer QXGA+-Auflösung im 4:2:3-Format. Im Telefonmodus, also im gefalteten Zustand, hat der HD+-Bildschirm eine Größe von 4,6 Zoll im 12:9-Seitenverhältnis.

Das Galaxy Fold besitzt gleich zwei Akkus

Im Inneren kommt ein leistungsstarker Octa-Core-Prozessor von Qualcomm zum Einsatz, der im 7-nm-Verfahren gefertigt wird. Ihm zur Seite stehen satte 12 GB Arbeitsspeicher. Der interne Speicher bietet eine Kapazität von 512 GB und arbeitet dank Universal Flash Storage 3.0 (eUFS) besonders schnell. Das Galaxy Fold besitzt gleich zwei Akkus, die zusammen eine Kapazität von 4380 mAh erreichen. An der Außenseite des Geräts ist ein Fingerabdrucksensor angebracht.

Neues Material für den Faltmechanismus

Der innere Bildschirm des Galaxy Fold lässt sich nicht biegen, sondern falten – eigens dafür hat Samsung eine neue Polymerschicht erfunden. Der Bildschirm des faltbaren Smartphones ist laut Samsung rund 50 Prozent flacher als typische Handy-Bildschirme. Das neue Material erlaube eine flexible und widerstandsfähige Nutzung und ermögliche eine lange Lebensdauer, heißt es von Samsung. Das Gerät selbst lasse sich "sanft wie ein Buch" öffnen, was durch ein Scharnier mit mehreren Zahnrädern erreicht wird, die ineinandergreifen.

Gleich sechs Kameras hat Samsung in sein neues Smartphone integriert, drei auf der Rückseite, zwei auf der Innenseite und eine Frontkamera. Nutzer können so etwa einen Videoanruf tätigen und andere Aufgaben parallel ausführen. Die Triple-Kamera setzt sich zusammen aus 16-MP-Ultraweitwinkel, 12-MP-Weitwinkel mit Dual Pixel AF und 12-MP-Teleobjektiv mit  optischem 2-fach-Zoom.

Eigens entwickelte Benutzeroberfläche

Das Samsung Galaxy Fold besitzt eine eigens entwickelte Benutzeroberfläche, die speziell an die Bedürfnisse faltbarer Displays angepasst wurde. Das Feature App-Kontinuität zeigt Apps beim Öffnen und Schließen des Geräts genau so an, wie sie zuletzt verwendet wurden. Kartenausschnitte von Google Maps oder der Feed von Instagram lassen sich so nahtlos auf dem größeren Bildschirm weiter nutzen – und umgekehrt. Dank Multi-Active Windows können drei Apps gleichzeitig geöffnet und genutzt werden, womit der große Bildschirm des Geräts optimal ausgereizt wird.

Preis, Farben und Release in Deutschland

Zu kaufen geben soll es das Galaxy Fold sowohl mit LTE als auch mit 5G. Angeboten wird das Smartphone in den Farben Space Silver, Cosmos Black, Martian Green sowie Astro Blue, während Samsung im Scharnier sein Logo eingraviert hat, um somit das "edle Design" zu vervollständigen. In den USA ist der Release am 26. April zu Preisen ab 1980 US-Dollar vorgesehen, während ein Europa-Launch für den 3. Mai angepeilt ist. In Deutschland soll das Galaxy Fold im zweiten Quartal erscheinen und rund 2000 Euro kosten.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Samsung Galaxy Fold

close
Bitte Suchbegriff eingeben