menu

Samsung Galaxy Fold ist laut Benchmark-Test nicht sehr beeindruckend

Wird es international nur eine Chip-Variante des Samsung Galaxy Fold geben?

Auf Geekbench ist ein erster Leistungstest des faltbaren Samsung Galaxy Fold aufgetaucht. Trotz solider Komponenten scheint das Premium-Smartphone demnach nicht gerade ein Kraftpaket zu sein. Schuld daran ist möglicherweise vor allem die Software.

Ein erster Benchmark-Test des Samsung Galaxy Fold soll laut GSM Arena die Leistung des faltbaren Smartphones mit Snapdragon-855-Chip und 12 Gigabyte RAM zeigen. Demnach erreicht das etwa 2.000 Euro teure Telefon im Test einen Multi-Core-Score von 9.703 Punkten. Gar nicht mal so bombastisch – im Vergleich erreichen Galaxy S10 und S10 Plus einen Wert von 10.521 Punkten, allerdings auch mit einem Exynos 9820.

Software-Optimierung wohl noch nicht final

Das zeigt vor allem, dass die Software in dem Samsung-Galaxy-Fold-Modell, das für den Geekbench-Test genutzt wurde, noch etwas Arbeit nötig hat. Bis zum Release-Termin am 26. April wird von Samsung aber mit Sicherheit noch einiges an Feinabstimmung in das faltbare Smartphone gesteckt. Zum jetzigen Zeitpunkt dürfte die Software, die für die effiziente Nutzung der System-Ressourcen zuständig ist, noch nicht final sein.

Kein Samsung Galaxy Fold mit Exynos-Chip geplant?

Die Modell-Nummer des gefundenen Geekbench-Tests ist darüber hinaus ziemlich interessant: SM-900F ist nämlich die Bezeichnung für die internationale Variante des Samsung Galaxy Fold. Sollte diese auch final mit dem Snapdragon von Qualcomm ausgestattet werden, ist es unwahrscheinlich, dass es auch ein Modell mit dem Exynos-Chip geben wird. Dieser von Samsung produzierte Chip ist traditionell ein wenig leistungsstärker, wurde aber bisher nicht in Smartphones für den US-Markt verbaut.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Galaxy Fold

close
Bitte Suchbegriff eingeben