News

Samsung Galaxy S6 & Co. erhalten Android 6.0 erst ab Februar

Android 6.0 fürs Galaxy S6 Edge Plus kommt wohl später als erwartet.
Android 6.0 fürs Galaxy S6 Edge Plus kommt wohl später als erwartet. (©Facebook/Samsung Mobile 2016)

Besitzer von Samsung-Smartphones warten nun schon seit geraumer Zeit auf Android 6.0 Marshmallow. Und sie müssen sich offenbar noch länger gedulden. Einem internen Dokument zufolge erhalten Galaxy S6 und Galaxy Note 5 das Update ab Februar. Andere Geräte folgen dann im März und April.

Samsung zählt zu den letzten verbleibenden Smartphone-Herstellern, die noch kein Update auf Android 6.0 Marshmallow an die Besitzer von aktuellen Modellen ausgeliefert haben. Dabei hieß es ursprünglich, dass die ersten Samsung-Smartphones bereits im Dezember 2015 mit der neuen OS-Version bedacht werden. Weitere Geräte-Updates sollten dann im Januar und Februar folgen. Dieser Plan hat sich offensichtlich nicht bestätigt. Jetzt ist allerdings laut Softpedia ein neues, angeblich internes Samsung-Dokument via Leak aufgetaucht, das einen anderen Fahrplan für die Marshmallow-Updates offenbart.

Samsung Galaxy S6: Android 6.0 ab Februar?

Dem jüngsten Leak zufolge dürfen die ersten Samsung-Gerätebesitzer im Februar mit Android 6.0 Marshmallow rechnen. Die Phablets Galaxy Note 5 und Galaxy S6 Edge Plus sollen das Update weiterhin zuerst erhalten, gefolgt vom Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge im Februar und März. Bei älteren Galaxy-Modellen, dem Galaxy S5, dem Galaxy Note 4 und dem Galaxy Note Edge, kann es hingegen noch bis März oder sogar bis April dauern, bis die neue Software-Version ausgespielt wird. Laut dem Bericht hat Samsung das Update für alle erwähnten Geräte bereits erprobt und genehmigt. Jetzt liegt es wohl an den Mobilfunkprovidern, dass sich der Rollout weiter verzögert. Sobald Android Marshmallow allerdings verfügbar wird, dürfte auch das Update auf Version 6.0.1 nicht mehr lange auf sich warten.

Allerdings bestehen begründete Zweifel an der Echtheit des Dokuments. Nicht nur, dass die geleakte Roadmap genauso aussieht wie das im November veröffentlichte Dokument, dessen Aussagen sich schon nicht bewahrheiteten. Softpedia weist zudem darauf hin, dass Samsung solche Roadmaps intern eigentlich gar nicht verwendet.

fullscreen
An der Echtheit des Dokuments bestehen begründete Zweifel. (©XTECH LEAKS via Phone Arena 2016)

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben