News

Samsung Galaxy S6: Sony-Bildsensor & Unibody aus Metall

Der Galaxy S5-Nachfolger soll ein Metallgehäuse bekommen.
Der Galaxy S5-Nachfolger soll ein Metallgehäuse bekommen. (©Twitter/Samsung Mobile 2015)

Rund eine Woche vor der Enthüllung des Galaxy S6 wird Samsung immer gesprächiger: Ein neues Teaser-Video deutet auf einen Unibody aus Metall hin. Darin soll unter anderem Sony-Technik zum Einsatz kommen. Gerüchten zufolge setzt Samsung bei seinem neuen Smartphone-Flaggschiff auf einen Bildsensor des Konkurrenzunternehmens.

Gerüchte über Gerüchte: In den letzten Wochen verging kaum ein Tag, ohne dass es neue Infos zum Samsung Galaxy S6 gab. In einem Punkt könnten sich die Quellen allerdings geirrt haben. Wie SamMobile jetzt berichtet, wird das kommende Topmodell des südkoreanischen Herstellers keine 20-Megapixel-Hauptkamera bekommen. Stattdessen soll Sonys IMX240-Bildsensor zum Einsatz kommen, der eine Auflösung von 16 Megapixeln bietet. Woher diese neuen Informationen stammen, verrät der Samsung-Blog zwar nicht. Die Wahl eines Bildsensors aus fremdem Hause käme allerdings nicht sonderlich überraschend. Schließlich verrichtet der IMX240 von Sony bereits im Samsung Galaxy Note 4 ausgezeichnete Dienste. Der große Vorteil gegenüber der Galaxy S5-Kameratechnik: Hier ist ein optischer Bildstabilisator mit an Bord. Womöglich will Samsung also seine eigenen Bildsensoren erst verbessern, bevor sie wieder in den eigenen Flaggschiffen verwendet werden.

Metall und Glas? Neue Hinweise aufs Galaxy S6-Design

Derweil sorgt Samsung selbst mit einem neuen Teaser-Video für Aufsehen. Nachdem der Hersteller in den vergangenen kurzen Clips die Performance und die Schnellladefunktion des Galaxy S6 in den Fokus stellte, ist nun das Design an der Reihe. Und diesbezüglich wirkt das kurze Twitter-Video wirklich vielversprechend: Zu sehen ist ein extrem dünnes Smartphone, das sich zwar leider nur von der Seite zeigt. Doch eine Stimme aus dem Off verspricht, dass es "aus all diesen schönen Dingen" hergestellt ist, die sich drumherum befinden. Gleichzeitig zeigt die Kamerafahrt Szenerien mit Metall, Glas und Wasser. Einen neuen Hinweis auf das Galaxy S6 Edge gibt es hingegen nicht. Die Seitenansicht gibt keinen Blick auf ein womöglich vorhandenes Curved-Display frei. Gewissheit wird daher vermutlich erst das offizielle "Unpacked"-Event von Samsung am 1. März bringen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben