News

Samsung Galaxy S7: Präsentation verrät Release im März

Eine Konzeptstudie des Samsung Galaxy S7. Wird das neue Flaggschiff im März 2016 erscheinen?
Eine Konzeptstudie des Samsung Galaxy S7. Wird das neue Flaggschiff im März 2016 erscheinen? (©SamMobile/Jermaine Smit 2015)

Der koreanische Smartphone-Riese Samsung bleibt sich treu und plant den Release des Galaxy S7 für den kommenden März. Damit wird die Zeit zwischen den  neuen Flaggschiffen aus Korea weiter reduziert. Somit ist auch beim kommenden Top-Smartphone davon auszugehen, dass es Ende Februar auf dem MWC 2016 in Barcelona zu sehen sein wird.

Seit der Veröffentlichung des Galaxy Note 5 und des Galaxy S6 Edge+ sind nur gut drei Monate vergangen, da steht Samsung anscheinend schon wieder in den Startlöchern – dieses Mal mit dem Samsung Galaxy S7. Wie Sammobile erfahren haben will, wird das Smartphone schon im März 2016 Release feiern. Die Koreaner würden damit ihren Turnus einhalten, habe sie doch etwa auch das Galaxy S6 dieses Jahr im März auf dem MWC gezeigt und wenige Wochen später in den Handel gebracht.

Verkaufsstart in Europa schnell wie Galaxy S6 Edge+?

Der Mobilfunkanbieter China Mobile will das Galaxy S7 angeblich schon Anfang März anbieten. Dies wurde auf einer Pressekonferenz des Providers bekannt, bei der dieser Termin auf einer Folie zu sehen war. Stimmen das Gerücht und die Theorie dahinter, dann darf man auf einen Verkaufsstart in Europa und den USA nur höchstens ein paar Wochen später, also ebenfalls im März oder April 2016 hoffen. Das wäre nur kurz hinter dem ebenfalls gerüchteweise durchgesickerten Februar-Termin. Ob das Samsung Galaxy S7 ebenso schnell nach der offiziellen Ankündigung auf den Markt kommt, wie das beim Galaxy S6 Edge und beim Galaxy Note 5 der Fall war, muss man natürlich auch erst abwarten.

Schon seit Monaten wird auf Basis verschiedener Konzeptstudien, Leaks und Gerüchten diskutiert, wie Samsung das Galaxy S7 konzipieren werde. Diverse Spekulationen besagen, dass das Smartphone mit einem druckempfindlichen Bildschirm ausgestattet sein wird, ähnlich wie 3D Touch auf dem iPhone 6s. Zudem soll es über einen Netzhaut-Scanner verfügen und und wohl von dem leistungsfähigen Snapdragon 820/Exynos 8890-Prozessor angetrieben werden. Samsung versucht außerdem, seine Android-Version noch schneller und flüssiger zu machen. Zu diesem Zweck hat man sich angeblich Hilfe von Google-Experten geholt. Zurückkehren könnte übrigens auch der Steckplatz für die MicroSD-Karte.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben