News

Samsung Galaxy S7: Release früher als gedacht?

Kommt der Nachfolger zum Galaxy S6 früher als gedacht?
Kommt der Nachfolger zum Galaxy S6 früher als gedacht? (©CC: Flickr/Maurizio Pesce 2015)

Das Samsung Galaxy S7 könnte seinen Release bereits im Februar 2016 feiern. Das behauptet zumindest eine aktuelle koreanische Quelle. Damit würde der Hersteller den gewohnten Veröffentlichungs-Zyklus seines Smartphones um rund zwei Monate nach vorn ziehen.

Nach dem Flaggschiff ist vor dem Flaggschiff: Auch wenn der Release des Samsung Galaxy S6 Edge Plus  nur wenige Wochen zurückliegt, häufen sich bereits die Gerüchte zum nächsten großen Ding: dem Galaxy S7. Das könnte tatsächlich schon früher erscheinen, als bislang gedacht – zumindest dann, wenn man einem aktuellen Bericht der koreanischen Zeitung eToday glauben schenken möchte.

Vorstellung im Januar, Release im Februar?

Demnach könnte die Ankündigung des Galaxy S7 schon im Januar 2016 erfolgen. Ein Release wäre dann für Februar vorgesehen. Damit würde Samsung das Release-Fenster für sein neues Smartphone-Flaggschiff deutlich nach vorn ziehen. Normalerweise erfolgt die Vorstellung neuer Galaxy S-Modelle im März, während der Marktstart in der Regel in den April fällt. Vonseiten des Herstellers gibt es bislang keine Aussagen zur geplanten Veröffentlichung des Galaxy S7.

Obwohl die meisten Gerüchte zum nächsten Samsung-Flaggschiff derzeit noch nebulös wirken, zeichnet sich bereits jetzt ab, dass der Hersteller wie schon in diesem Jahr erneut zwei verschiedene Modelle auf den Markt bringen könnte. Anders als bei Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge könnten sich die nächsten Galaxy S-Smartphones jedoch nicht nur äußerlich, sondern auch im Inneren unterscheiden. So sind in Benchmark-Tests bislang zwei Varianten des Smartphones aufgetaucht, das intern unter dem Codenamen "Project Lucky" entwickelt wird.

Zwei Hardware-Varianten

So wurden von Samsung offenbar Tests mit Galaxy S7-Prototypen durchgeführt, die entweder mit einem Exynos-Chip aus eigener Produktion liefen oder mit dem nagelneuen Snapdragon 820 von Qualcomm. Auch beim Arbeitsspeicher haben die Südkoreaner bislang mit 3 und 4 GB RAM experimentiert. Gut möglich, dass die Hardware-Konfigurationen bereits einen Ausblick auf die Ausstattung der verschiedenen Galaxy S7-Modelle gibt. Vielleicht testet Samsung aber auch nur generell, wie gut die unterschiedlichen Bauteile miteinander funktionieren, um so die optimale Ausstattung für sein nächstes Flaggschiff zusammenzustellen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben