News

Samsung Galaxy S8: Vorzeitiger Release wegen Note 7-Skandal?

Die Probleme mit dem Note 7 könnten den Release des S8 beschleunigen.
Die Probleme mit dem Note 7 könnten den Release des S8 beschleunigen. (©Samsung 2016)

Um dem Akku-Skandal um das Galaxy Note 7 vergessen zu machen, könnte Samsung den Release des Galaxy S8 nach vorn ziehen. Das glauben zumindest die Analysten. Doch wie realistisch ist so ein Szenario?

Für Samsung war der September bislang kein leichter Monat. Statt wie geplant Millionen Geräte vom Galaxy Note 7 zu verkaufen, muss sich der Hersteller nun mit einer Rückrufaktion wegen explodierender Akkus herumschlagen. Die angestrebten Verkaufsziele für 2017 dürften für das Unternehmen nun kaum noch zu erreichen sein. Einige Analysten glauben laut SamMobile sogar, dass Samsung deshalb den Release seines Galaxy S8 nach vorn ziehen könnte.

Kommt das Galaxy S8 schon im Januar 2017?

Eigentlich dürfte der Launch des Galaxy S8 erst für März 2017 geplant sein – also rund ein Jahr nach dem Start des Galaxy S7. Doch angesichts des Desasters rund um das Galaxy Note 7 könnte Samsung versucht sein, so schnell wie möglich ein neues Flaggschiff auf den Markt zu bringen. Immerhin könnte das Galaxy S8 die Verkäufe für den koreanischen Konzern wieder ankurbeln. Also wer weiß, vielleicht sehen wir ein neues S8 ja tatsächlich bereits im Januar. Besonders wahrscheinlich erscheint das allerdings nicht.

Kaum Möglichkeiten, die Produktion zu beschleunigen

Doch es gibt auch mehrere gute Gründe, die gegen einen vorzeitigen Release des Galaxy S8 sprechen. Zum einen könnte das natürlich die Tatsache sein, dass das Galaxy S8 vor März oder April 2017 schlicht noch nicht fertig sein dürfte. Immerhin operieren Smartphone-Hersteller wie Samsung oder Apple ohnehin schon mit extrem knappen Zeitplänen und müssen rund ein Jahr nach dem alten Flaggschiff schon ein neues Smartphone auf den Markt bringen. Viel Spielraum, um Prozesse zu beschleunigen, bleibt da nicht. Das gilt besonders, da der Hersteller auch von der rechtzeitigen Verfügbarkeit neuer Bauteile wie Prozessoren, Modems oder Displays anhängig ist. Die Produktion für diese Bauteile muss in der Regel lange vor dem Release geplant werden.

Außerdem würde ein vorzeitiger Release des Galaxy S8 auch Auswirkungen auf das Galaxy S7 haben. Dieses Modell würde dann früher als geplant "veralten" und wäre nach der Vorstellung des Nachfolgers schwieriger zu verkaufen. Zudem könnte Samsung viele Käufer des S7 oder des S7 Edge verärgern, die sich für viel Geld ein High-End-Smartphone gekauft haben, welches dann nach nicht einmal zwölf Monaten als veraltet gilt. Wahrscheinlich ist daher, dass Samsung auch 2017 erneut den Mobile World Congress in Barcelona wählt, um sein neues Flaggschiff zu präsentieren.

Ein erneutes Akku-Desaster ist sehr unwahrscheinlich

Aktuell scheint nur eines klar zu sein: Ein Akku-Desaster wie beim Galaxy Note 7, wird es bei Samsung mit Sicherheit so schnell nicht noch einmal geben. Gerade in diesem Bereich dürfte der Hersteller in Zukunft besonders auf Sicherheit und Qualität achten – auch um das Vertrauen der Käufer zurückzugewinnen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben