menu

Samsung Galaxy Watch Active 2 vorgestellt: Diesmal ohne Kompromisse

Die Samsung Galaxy Watch Active 2 kommt in zwei Größen.
Die Samsung Galaxy Watch Active 2 kommt in zwei Größen.

Mit der Galaxy Watch Active 2 will Samsung den größten Kritikpunkt der Vorgängerin beheben, ohne Kompromisse einzugehen. Das Ergebnis ist eine vielversprechende, aber auch teure Smartwatch.

Ein halbes Jahr ist es her, dass Samsung die Galaxy Watch Active vorgestellt hat. Dass nun bereits die zweite Generation der Smartwatch in den Startlöchern steht, könnte also darauf hindeuten, dass der Hersteller beim Erstling nicht ganz ins Schwarze getroffen hat und nun mit einem besseren Modell nachlegen möchte.

Die am Montag offiziell vorgestellte Galaxy Watch Active 2 unterscheidet sich dabei vom Grundkonzept her nicht grundsätzlich von ihrer Vorgängerin, bringt jedoch einige Verbesserungen mit, die Smartwatch-Fans sicherlich interessieren dürften.

Samsung bringt die Lünette als Bedienelement zurück

Rein optisch besticht auch die Galaxy Watch Active 2 durch ein praktisches randloses und kreisrundes AMOLED-Display mit einer Größe von wahlweise 1,2 oder 1,4 Zoll. Die Lünette, die bei früheren Samsung-Smartwatches stets als absolutes Highlight-Feature galt, fehlt auch weiterhin – zumindest scheinbar. Tatsächlich bringt Samsung das beliebte Bedienelement nämlich mit der Galaxy Watch Active 2 zurück.

Anstatt einer haptisch drehbaren Lünette setzt der Hersteller nämlich auf eine digitale Lünette, die dank berührungsempfindlicher Sensoren ins Rahmengehäuse der Uhr eingebaut wurde. Streichen Nutzer im oder gegen den Uhrzeigersinn über den seitlichen Rand, lässt sich das Menü wie bei früheren Samsung-Smartwatches bedienen. Natürlich müssen wir erst in der Praxis ausprobieren, wie gut das Ganze gelingt. Sollte es allerdings wie erhofft funktionieren, könnte Samsung damit den wohl größten Kritikpunkt der ersten Galaxy Watch Active beseitigt haben.

Wie bei Apple gibt es nun ein EKG direkt in der Uhr

Im Inneren der Uhr sitzen wie üblich eine ganze Menge an Sensoren. Schrittzähler und Pulsmesser sind dabei ebenso obligatorisch wie ein Beschleunigungssensor und ein Gyroskop. Zusätzlich gibt es ein Barometer für die Messung des Luftdrucks und erstmals auch ein EKG, wie es etwa die Apple Watch Series 4 ebenfalls  bietet. GPS und Satellitennavigationssysteme wie Galileo, Glonass und Beidou sind ebenfalls an Bord. Wahlweise gibt es die Uhr zudem mit LTE-Modul, um sie komplett unabhängig vom Smartphone verwenden zu können.

Sportler dürfen sich darüber freuen, dass die Galaxy Watch Active knapp 40 Sportarten erfassen kann und davon sieben sogar automatisch erkennt, sobald der Träger diese ausführt. Zudem hat Samsung nach eigenen Angaben die Funktionen seiner Health-Apps erweitert, sodass diese nun noch detailliertere Daten liefern. Unter anderem wird die Schlaf- und Entspannungs-App Calm erstmals in deutscher Sprache angeboten.

Die Galaxy Watch Active 2 kommt in sechs Versionen

Auf den Markt kommen wird die Samsung Galaxy Watch Active 2 voraussichtlich ab dem 6. September bzw. ab dem 27. September als LTE-Version. Käufer haben dabei neben der Größe auch die Auswahl zwischen einer leichteren Aluminium-Variante und einer edleren Version aus rostfreiem Stahl. Insgesamt wird es sechs Modelle geben.

Samsung-Galaxy-Watch-Active-2-02 fullscreen
Die Galaxy Watch Active in der Stahl-Variante.
  • Galaxy Watch Active Aluminium 40mm: 299 Euro (UVP)
  • Galaxy Watch Active Aluminium 44mm: 319 Euro (UVP)
  • Galaxy Watch Active Stainless Steel 40mm: 399 Euro (UVP)
  • Galaxy Watch Active Stainless Steel 44mm: 419 Euro (UVP)
  • Galaxy Watch Active Stainless Steel LTE 40mm: 449 Euro (UVP)
  • Galaxy Watch Active Stainless Steel LTE 44mm: 469 Euro (UVP)
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Samsung

close
Bitte Suchbegriff eingeben