News

Samsung schließt kritische Android-Sicherheitslücke für Galaxy S7

Das Samsung Galaxy S7 bekommt einen Patch für Blueborne.
Das Samsung Galaxy S7 bekommt einen Patch für Blueborne. (©TURN ON 2016)

Samsung beginnt offenbar damit, die Blueborne-Sicherheitslücke in Android zu flicken. Neben dem Galaxy S7 sollen auch das Galaxy Note 8, das Galaxy S5 und das A5 (2016) als erste Smartphones mit Patches versorgt werden.

Erst vor wenigen Tagen hatten wir über die kritische Sicherheitslücke Blueborne berichtet, die einen Hackerangriff auf Milliarden von Computern und Smartphones über die Bluetooth-Schnittstelle ermöglicht. Während einige Smartphone-Hersteller wie Apple, Google oder Nokia dieses Leck bereits geflickt haben, müssen andere noch nachziehen. Seit Montag rollt auch Samsung Updates für diverse Android-Smartphones aus, wie SamMobile schreibt.

Galaxy S7, S5 und Note 8 sind an der Reihe

Das erste Gerät, für das der neue Sicherheitspatch verfügbar sein wird, ist demnach das Galaxy S7. Auch andere Geräte wie das brandneue Galaxy Note 8, das ältere Galaxy S5 und das Galaxy A5 (2016) sollen unter den ersten Samsung-Phones sein, die mit dem Patch versorgt werden. Die Modelle Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus haben das Update bislang noch nicht erhalten, dürften jedoch bald eine Aktualisierung erhalten, ebenso wie Smartphone der Galaxy-S7- und der Galaxy-S6-Reihe sowie weitere aktuelle Galaxy-A-Modelle.

Wer überprüfen möchte, ob die Blueborne-Schwachstelle auf seinem Samsung-Smartphone schon gefixt wurde, kann dies mithilfe einer App des Anbieters Armis tun. Diese gibt es zum kostenlosen Download im Google Play Store. Nutzer, deren Smartphone noch anfällig für die Schwachstelle ist, sollten ihre Bluetooth-Schnittstelle nicht unnötig in Betrieb lassen – und vor allem nicht dauerhaft.

Neueste Artikel zum Thema 'Samsung Galaxy S7'

close
Bitte Suchbegriff eingeben