News

Samsung soll offenbar OLED-Displays fürs iPhone 8 produzieren

Das iPhone 8 soll voraussichtlich ein OLED-Display von Samsung bekommen.
Das iPhone 8 soll voraussichtlich ein OLED-Display von Samsung bekommen. (©Ovalpicture/Yasser Farahi 2015)

Samsung und Apple sollen kurz vor dem Abschluss eines Vertrages für die Produktion von OLED-Displays für das iPhone 8 stehen. Einem Bericht zufolge, würde der südkoreanische Konzern damit zum Hauptlieferanten für iPhone-Displays aufsteigen.

In zukünftigen iPhones könnte sogar noch mehr Samsung-Technik stecken als bislang. Vor allem im Display-Bereich dürfte der südkoreanische Konzern schon bald zum wichtigsten Zulieferer für Apple werden. Angeblich sollen beide Unternehmen kurz vor der Unterzeichnung eines umfangreichen Liefervertrages für OLED-Displays stehen. Die Screens könnten möglicherweise ab 2018 im iPhone eingesetzt werden, wie das koreanische Magazin ET News berichtet. Sollte Apple seinen normalen Produktzyklus beibehalten, stünde dann das iPhone 8 auf dem Plan.

Samsung plant massive Investitionen in OLED-Produktion

Samsung soll demnach für Apple der Hauptlieferant von flexiblen OLED-Displays werden. Um die Produktionskapazitäten für neue Bildschirme zu schaffen, möchte Samsung bis Ende 2016 bis zu 3,32 Milliarden US-Dollar (etwa 3 Milliarden Euro) investieren. Geplant sei demnach, eine monatliche Produktionsmenge zwischen 30.000 und 45.000 OLED-Bögen sicherzustellen. 2017 soll dann die Produktion durch neue Investitionen um weitere 45.000 Bögen gesteigert werden. Unklar ist, wie viele Displays sich aus einem einzigen Bogen herstellen lassen.

Neben Lieferungen für Apple wird auch eine steigende OLED-Nachfrage von chinesischen Herstellern erwartet. Außerdem wird Samsung natürlich weiterhin Displays für sein eigenes Smartphone-Lineup produzieren. Die Berichte aus Korea sind allerdings aktuell noch mit Vorsicht zu genießen. Bislang haben sich weder Samsung noch Apple öffentlich zu einem möglichen Zulieferervertrag geäußert.

Liefervertrag mit Samsung ist sehr wahrscheinlich

Tatsächlich ist Samsung aber neben LG der bei Weitem wahrscheinlichste Kandidat, um zukünftige iPhones mit OLED-Displays zu beliefern. Bislang haben nur die beiden koreanischen Konzerne ausreichende technische Kapazitäten, um OLED-Panels in dem Umfang zu produzieren, wie es für Apple nötig wäre. Denkbar wäre deshalb, dass Apple die Display-Zulieferung zwischen Samsung und LG aufteilt. In der Vergangenheit hatte der Konzern stets auf ein möglichst breites Feld an Zuliefererbetrieben gesetzt, um so eine zu große Abhängigkeit von einem einzelnen Unternehmen zu verhindern.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben