News

Samsung verteidigt kleineren Akku des Galaxy Note 8

Das Galaxy Note 8 hat einen kleineren Akku als der Vorgänger.
Das Galaxy Note 8 hat einen kleineren Akku als der Vorgänger. (©Samsung 2017)

Nach dem Debakel rund um das Galaxy Note 7 hat Samsung beim Nachfolger Galaxy Note 8 den Akku deutlich verkleinert. Der Chef von Samsungs Mobilfunk-Sparte verteidigt diese Entscheidung.

Das Galaxy Note 7 hatte noch eine Akkukapazität von 3500 mAh, beim Galaxy Note 8 sind es nur noch 3300 mAh. Samsung hat den Energiespeicher des neuen Phablets vor allem aufgrund der Brandgefahr wieder verkleinert – sieht allerdings keine Nachteile für die Käufer. In einem Interview mit The Investor verteidigte DJ Koh, Chef von Samsungs Handysparte, diesen Schritt.

Samsung verspricht mehr Energieeffizienz beim Galaxy Note 8

"Es gibt mehrere Gründe, warum wir die Akkukapazität reduziert haben. Einer davon ist der 10-Nanometer-Prozessor, der die Energieeffizienz des Smartphones um 30 Prozent verbessert hat", so Koh. Zudem hätten die User jetzt mehr Optionen, das Akku-Verhalten ihrem persönlichen Nutzungsverhalten anzupassen. Der Samsung-Manager gab das Versprechen ab, dass der Akku im Galaxy Note 8 auch nach zwei Jahren noch 95 Prozent seiner Kapazität bieten würde.

Phablet ab 15. September im Handel erhältlich

Koh bestritt in dem Interview zudem, dass das Phablet keine "Wow-Features" bieten würde. "Die Ansprüche sind sehr unterschiedlich. Einige wollen immer neue Features, während andere ein Telefon wollen, dass zwei bis drei Jahre genutzt werden kann. Wir klammern uns nicht an Innovationen. Wir suchen vielmehr nach Innovationen, die wirklich vom Kunden gewünscht werden", so der Samsung-Manager.

Ab dem 15. September gibt es das Galaxy Note 8 auch in Deutschland zum Preis von 999 Euro im Handel zu kaufen.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben