News

Samsung warnt vor Lieferengpässen beim Galaxy S6 Edge

Sind Lieferprobleme für das Galaxy S6 Edge vorprogrammiert?
Sind Lieferprobleme für das Galaxy S6 Edge vorprogrammiert? (©Samsung 2015)

Beim neuen Galaxy S6 Edge könnte es zu Lieferproblemen kommen. Auf einer Pressekonferenz kündigte Samsung an, dass die Verfügbarkeit des Curved-Smartphones wegen des aufwändigen Herstellungsverfahrens für längere Zeit begrenzt sein könnte.

Wer mit dem Kauf des neuen Samsung Galaxy S6 Edge liebäugelt, sollte sich besser nicht zu viel Zeit lassen. Laut einem Bericht des Wall Street Journal warnt der Chef von Samsungs Mobilsparte J.K. Shin auf einer Pressekonferenz am Donnerstag schon einmal vor möglichen Lieferengpässen für das neue Edel-Smartphone. Als Grund nannte er dabei das schwierige Herstellungsverfahren für das Curved-Display des Galaxy S6 Edge.

Verfügbarkeit für längere Zeit schwierig?

Angesichts der erwarteten Nachfrage scheint man sich der Problematik bei Samsung immerhin bewusst zu sein. "Wir arbeiten hart, um die Lieferprobleme in den Griff zu bekommen", erklärte Shin. Dennoch könnte es einige Zeit dauern, bevor das Galaxy S6 Edge in ausreichender Stückzahl produziert werden könnte, um Engpässe zu vermeiden.

Unklar ist bislang, ob die Produktionsprobleme tatsächlich merkbare Auswirkungen auf die Verfügbarkeit des Smartphones im Handel haben werden. Was jedoch feststeht, ist die Tatsache, dass nicht alle Versionen des Galaxy S6 bereits zum Verkaufsstart am morgigen Freitag verfügbar sein werden. Tatsächlich wird Samsung zunächst nur die Versionen in Schwarz und Weiß anbieten. Alle anderen Farbvariationen des Smartphones mit Curved-Display sollen jedoch bis Ende April in den Handel kommen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben