News

Samsung will in Deutschland keine Kameras mehr verkaufen

Die Samsung NX1 ist in Deutschland bald nicht mehr zu kaufen.
Die Samsung NX1 ist in Deutschland bald nicht mehr zu kaufen. (©TURN ON 2015)

Nachdem es etliche Gerüchte über die Zukunft der Samsung-Kameras gab, sah sich der koreanische Elektronikriese jetzt zu einem offiziellen Statement genötigt. Demnach wird sich Samsung mit seinen Kameras aus dem deutschen Markt zurückziehen. Es ist dann unmöglich, etwa eine NX1 in Deutschland zu kaufen.

Für alle Fans von Samsung-Kameras und besonders dem Flaggschiff Samsung NX1 ist die Nachricht ein Schock: Die koreanische Firma wird ihre Kamera-Sparte aus Deutschland komplett zurückziehen. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag offiziell gegenüber der Webseite EOSHD mit. Laut Samsung habe man in Deutschland einen deutlichen und nachhaltigen Rückgang des Bedarfs an Digitalkameras, Camcordern und Zubehör registriert. "Deshalb haben wir uns entschieden, den Verkauf und das Marketing für diese Produkte zu stoppen", so Samsung in seiner offiziellen Stellungnahme. Dies sei eine lokale Entscheidung für einen lokalen Markt und würde nicht bedeuten, dass es etwa in Gesamteuropa demnächst keine Samsung-Kameras mehr gibt.

Samsung-Kameras nicht nur in Deutschland auf dem Rückmarsch?

Trotz dieser klaren Aussage gibt es nach wie vor Gerüchte, dass das Problem umfassender sein könnte und nicht alleine Deutschland betrifft. Denn wenn mit dem deutschen Markt einer der größten Kamera-Märkte in Europa schwächelt, hat dies ohne Frage Auswirkungen auf den Markt insgesamt, spekuliert EOSHD. Die Nachricht über den Stopp der Kamera-Verkäufe in Deutschland kommt in einem Moment, in dem es auch Gerüchte gibt, dass sich Samsung komplett aus dem Kamera-Geschäft zurückziehen könnte.

Ursache für den Rückzug aus Deutschland könnte sein, dass die Marke Samsung im Kamera-Sektor niemals wirklich im Premium-Bereich angekommen ist und dort wahrgenommen wurde – während der Preis durchaus Premium war. Gegen Konkurrenz von Leica und Zeiss konnte sich Samsung nicht behaupten.

Mit der Maßnahme verfolgt Samsung das Ziel, andere und erfolgreichere Märkte etwa in Asien mit mehr Geräten und Zubehör versorgen zu können. Wenn dort die Verkäufe besser sind und mehr Kunden Samsung-Kameras kaufen, sind natürlich auch die Gewinne höher. Dies betrifft vor allem das hochwertige NX-System mit der Samsung NX500. Klappt diese Strategie, dann ist ein kompletter Stopp des Kamera-Geschäfts bei Samsung nicht zu erwarten.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben